Banken

Chef Michael Hobmeier verlässt Valiant Bank

Valiant-Chef Michael Hobmeier (Archiv)

Valiant-Chef Michael Hobmeier (Archiv)

Die Neupositionierung der Valiant Bank hat personelle Folgen: Der Chef, Michael Hobmeier, verlässt nach zehn Jahren die Bank.

Hobmeier und das Unternehmen hätten sich entschieden, das Arbeitsverhältnis im gegenseitigem Einvernehmen aufzulösen, schrieb Valiant am Mittwochabend in einer Mitteilung.

Hobmeier wird die Bank per 30. April verlassen. Vorübergehend wird Valiant dann vom stellvertretenden Geschäftsleiter Martin Gafner geleitet. Der langjährige Verwaltungsrat Paul Nyffeler wird ihn in strategischen Fragen beraten und unterstützen.

Der Verwaltungsrat dankt in der Mitteilung dem scheidenden Bankchef für seine bisherigen Leistungen. Die Valiant Holding AG und die Valiant Bank AG haben Anfang März die neue Positionierung des Unternehmens als unabhängige überregionale, ausschliesslich in der Schweiz tätige Bank bekanntgegeben.

Michael Hobmeier verlässt die Bank im Zug dieser Erneuerung, wie aus der Mitteilung hervorgeht. "Der Verwaltungsrat wird die weitere Entwicklung der Bank mit einer neuen Führungspersönlichkeit an der Spitze der operativen Führung umsetzen. Der Evaluationsprozess zur Nachfolgeregelung läuft. Über die Neubesetzung der CEO-Funktion wird Valiant zu gegebener Zeit informieren", schreibt Valiant.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1