Besonders deutlich wuchsen Telefonie und Internet, die je über 10'000 Neukunden anlockten, wie UPC Cablecom am Donnerstag bekannt gab. Beim Fernsehen hielt der Wechsel vom analogen zum digitalen TV an. Die Tochter des US-Konzerns Liberty Global gewann 24'900 Abonnenten fürs digitale Fernsehen hinzu, während die Zahl der TV-Kunden mit Analoganschlüssen um 20'700 auf 982'100 schrumpfte.

Damit sei die Zahl der ausschliesslich analogen TV-Anschlüsse erstmals seit der Einführung des digitalen Fernsehens unter die Millionengrenze gefallen. Grund dafür sei die anhaltende Migration auf digitale Angebote. Mittlerweile hat Cablecom 534'500 Abonnenten des digitalen Fernsehens.

In naher Zukunft dürften noch mehr Kunden umsteigen, erklärte Cablecom-Chef Eric Tveter. Digitales TV werde auch in der Schweiz zum Standard. In den kommenden Monaten werde das Angebot mit neuen Sendern und die Auswahl an Videos auf Abruf ausgebaut.

Unter dem Strich zählte UPC Cablecom Ende September 1,516 Mio. Fernsehkunden. Das sind 4200 mehr als drei Monate zuvor.