Wie oft wechseln Sie im Jahresverlauf die Haarfarbe?

Nicht nur die Farbe sondern auch den Stil, je nach Jahreszeit. In kalten Perioden, also Herbst und Winter, ist die Farbe eher dunkler und in den warmen Frühlings- und Sommerzeiten eher heller; je nach Wetter gestreckt, hochgestellt oder einfach sommerliche wilde Locken.

Und warum hat die Schweiz auf Mia Lou gewartet?

Maria Luisa Fuchs, Gründerin Mia Lou AG, St.Gallen. Bild: (PD)

Maria Luisa Fuchs, Gründerin Mia Lou AG, St.Gallen. Bild: (PD)

Weil jede Frau eine Mia Lou in sich hat. Sie muss sie nur entdecken. Mia Lou ist selbstbewusst, zeigt Präsenz mit einer wunderbaren Herzlichkeit und ist eine charmante Macherin.

Gibt es auch Männer unter Ihren Kunden?

Selbstverständlich. Aber sie sind, noch, in der Minderheit.

Sie engagieren sich als KMU-Frau. Was muss in der Ostschweiz besser werden?

Ich engagiere mich, weil ich an das Potenzial von Frauen glaube, vor allem der jüngeren Generationen. Darum wirke ich auch bei der Universität St.Gallen in der Förderung von «Female Entrepreneurship» mit und unterstütze als Verwaltungsrätin der Fuchs-Molkerei die Weiterentwicklung. Ich habe unglaubliche Frauen kennen gelernt, die ein breites Wissen haben, hochengagiert sind und viel Empathie ausstrahlen. Wir sollten den vielen versteckten Heldinnen eine Stimme geben, um andere Frauen zu inspirieren.

Beratung, Hotel und Casino gehören zu Ihren beruflichen Stationen. Warum nun ein eigenes Start-up?

Der Zeitpunkt ist einfach perfekt! Ich habe viel gesehen, viel gemacht und Erfahrungen gesammelt. Ich wollte dieses Paket nutzen und neu kombinieren, um einen Markt zu kreieren und entwickeln. So ist Mia Lou entstanden. Dazu kommt, dass ich nun genug Geduld und die Weitsicht habe, um ein Konzept auch wachsen lassen zu können.