Die Division Kuhn Group baut einerseits ihren Minderheitsanteil am französischen Unternehmen Artec Pulvérisation auf 100 Prozent aus worden, teilte Bucher am Donnerstag mit.

Zugleich übernimmt Bucher Specials das Handelsgeschäft mit Mähdreschern sowie das zugehörige Servicegeschäft mit Lohnunternehmern von Grunderco.

Selbstfahrende Feldspritzen

Artec Pulvérisation stellt selbstfahrende Feldspritzen her. Mit rund 60 Mitarbeitenden am Standort in Corpe in Westfrankreich setzte Artec im vergangenen Jahr 19 Millionen Euro um.

Die im Markt für Landtechnik tätige Kuhn-Gruppe hielt bereits einen Minderheitsanteil an dem französischen Familienunternehmen und übernimmt im Verlauf des vierten Quartals nun auch den verbleibenden 62-Prozent-Anteil. Kuhn werde dadurch in Frankreich eine führende Stellung im Markt der selbstfahrenden Spritzen einnehmen, hiess es im Communiqué. Die Produkte von Artec werden bis auf weiteres unter der heutigen Marke vertrieben.

Ausbau in der Westschweiz

Der zur Kuhn-Schwester Bucher Specials gehörende Geschäftsbereich Bucher Landtechnik kauft derweil in der Schweiz einen Teilbereich von Grunderco S.A. Bucher übernimmt ebenfalls im Schlussquartal von Grunderco das Importgeschäft mit "New Holland"-Mähdreschern sowie das dazugehörende Servicegeschäft mit Lohnunternehmern. Dieser Bereich erzielte 2017 einen Umsatz von rund 20 Millionen Franken.

Bucher beschäftigt die Mitarbeitenden des Bereich im waadtländischen Mathod weiter. Der Standort soll zum Kompetenzzentrum "Erntetechnik" von Bucher Landtechnik werden. Mit der Transaktion ergänze Bucher Landtechnik ihre Produktepalette in der Erntetechnik, stärke die Präsenz in der Westschweiz und baue die führende Position im Schweizer Landtechnikmarkt aus.