Im Vorjahreszeitraum hatte die Fluglinie noch einen operativen Fehlbetrag von 58,4 Mio. Euro erzielt. Der Umsatz im dritten Quartal ging um 13 Prozent zurück.

Die Ergebnisse zeigten, dass British Airways schnell auf die neuen Geschäftsbedingungen in Folge der globalen Rezession reagiert habe, sagte BA-Chef Willie Walsh. Für laufende Jahr rechne er aber trotz einer Verbesserung des Geschäfts mit Rekordverlusten. Im Januar waren die Passagierzahlen rückläufig. British Airways beförderte sieben Prozent weniger Fluggäste als im Vorjahresmonat.

British Airways und die spanische Fluggesellschaft Iberia hatten sich im vergangenen Jahr nach monatelangen Verhandlungen auf eine Fusion zur weltweit drittgrössten Fluglinie verständigt. Wann genau der Zusammenschluss vollzogen wird, ist noch nicht geklärt.