Grossbritannien

Britische Regierung erkennt ehemaligem Bankenchef Ritterwürde ab

Der ehemalige "Sir", Fred Goodwin (Archiv)

Der ehemalige "Sir", Fred Goodwin (Archiv)

Wegen seiner Rolle während der Finanzkrise hat die britische Regierung dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Royal Bank of Scotland (RBS) die Ritterwürde aberkannt.

Weil Fred Goodwin Schande über den Ritterstand gebracht habe, sei die Auszeichnung "aufgehoben und annulliert" worden, teilte das Kabinettsbüro am Dienstag mit.

Goodwin hatte die RBS zu einer der grössten Banken der Welt gemacht und war wegen seiner Verdienste um den britischen Finanzsektor 2004 zum Ritter geschlagen worden.

Nach einer missglückten Übernahme der niederländischen Bank ABN Amro war Goodwin im Oktober 2008 zurückgetreten. Dass er die Bank inmitten der Finanzkrise mit einer Abfindung von 16 Millionen Pfund (23 Millionen Franken) verliess, hatte einen Aufschrei der Empörung ausgelöst.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1