Händler machten Sorgen über die wirtschaftliche Entwicklung in Europa nach dem Brexit-Votum verantwortlich. Verstärkt wurde die Verunsicherung der Investoren durch die Krise des italienischen Bankensektors, der auf einem 360 Milliarden Euro hohen Berg fauler Kredite sitzt.

Das britische Pfund weitete in Asien seine Verluste auf den niedrigsten Stand seit 1985 aus. Es notierte unterhalb der psychologisch wichtigen Marke von 1,30 Dollar und wurde zeitweise mit 1,2836 Dollar gehandelt.

Der Euro notierte mit 1,1041 Dollar nach 1,1074 Dollar im späten New Yorker Handel. Der Franken wertete in der Nacht auf Mittwoch (Schweizer Zeit) leicht auf: Der Kurs zum Euro sank zeitweise auf unter 1,08 Franken.