Welt-Gaskonferenz

Branche wirbt für Gas als Alternative zu erneuerbaren Energien

Gaskonzerne der Welt werben für Erdgas

Gaskonzerne der Welt werben für Erdgas

Gaskonzerne auf der ganzen Welt werben für Erdgas als preisgünstige Alternative zu erneuerbaren Energien. Damit liessen sich die Klimaziele von EU und UNO zu einem Bruchteil der Kosten erreichen, hiess es auf der Welt-Gaskonferenz in Buenos Aires.

Bsesonders die russische Gazprom und die deutsche Eon Ruhrgas fordern entsprechende Unterstützung der Politik. Für den Weltmarkt rechnet die Branche wieder mit steigenden Preisen, aber erst vom übernächsten Jahr an. Rekordpreise wie die vom vergangenen Jahr seien auch mittelfristig nicht in Sicht.

Nach Ansicht von Gazprom-Chef Alexej Miller sollten die Europäer lieber auf Gaskraftwerke statt auf erneuerbare Energien setzen. "Wenn etwa die Hälfte der derzeitigen Kohlekraftwerke durch moderne Gaskraftwerke ersetzt wird, wird der CO2-Ausstoss genauso reduziert wie bei einer Umrüstung auf Windkraft. Und das bei nur einem Drittel der Kosten", sagte der Russe.

Erdgas sei zudem die zuverlässigste Energiequelle und dabei Solar- und Windenergie, Wasser- und Kernkraft überlegen. "Aus erneuerbaren Energien kann niemand eine dauerhafte Energieversorgung auf hohem Niveau garantieren", sagte Miller.

Eon Ruhrgas-Chef Bernhard Reutersberg forderte von der Politik, vor allem Erdgas im Kampf gegen den Klimawandel zu unterstützen.

Nach Millers Auffassung wird auf ein 20. als "Öljahrhundert" ein 21. als "Gasjahrhundert" folgen.

Meistgesehen

Artboard 1