Bombardier

Bombardier baut die neuen SBB-Züge: Spuhler geht leer aus

Bundesrat Moritz Leuenberger nimmt Stellung zum Mega-Deal der SBB

Bundesrat Moritz Leuenberger nimmt Stellung zum Mega-Deal der SBB

Die SBB löst die grösste Rollmaterial-Bestellung ihrer Geschichte aus. Sie beauftragt die Bombardier Transportation Switzerland AG mit dem Bau von 59 neuen Doppelstockzügen für den Fernverkehr. Die Schweizer Konkurrenten Siemens Schweiz und Stadler Rail gehen leer aus.

Die SBB beauftragt die Bombardier Transportation Switzerland AG mit dem Bau von 59 neuen Doppelstockzügen für den Fernverkehr. Das Auftragsvolumen beträgt rund 1,9 Milliarden Franken.

Die SBB beschafft damit 436 vollklimatisierte Wagen mit über 36 000 Sitzplätzen. Der Entscheid fiel klar aus, wie die SBB am Mittwoch mitteilte. Sowohl beim Komfort für die Kunden wie auch bezüglich Gesamtwirtschaftlichkeit habe Bombardier gegenüber den Konkurrenten Siemens Schweiz AG und Stadler Bussnag AG am besten abgeschnitten.

Neue Züge ab 2013 im Einsatz

Der kanadische Konzern Bombardier ist der weltgrösste Bahntechnikhersteller. Die neuen Züge werden in Villeneuve VD und Görlitz (D) gebaut. Sie sollen schrittweise ab Dezember 2013 zum Einsatz kommen.

Der Rollmaterialhersteller Bombardier ist «hocherfreut über den Grossauftrag der SBB und über das Vertrauen», das dem Konzern entgegengebracht werde. Mit dem Auftrag werde der Standort Schweiz gestärkt und neue Stellen geschaffen.

Im Waadtland entstehen rund 200 neue Stellen, wie Stéphane Wettstein, Medienverantwortlicher von Bombardier, sagte. Auch die Standorte in der Deutschschweiz werden mit rund 100 zusätzlichen Stellen profitieren, vor allem in der Entwicklung und in der Projektabwicklung, wie Wettstein sagte.

Erste Tests schon dieses Jahr

Die insgesamt 59 Doppelstockzüge für den Fernverkehr seien eine neue Technologie, die jedoch geprüft sei und auf der Erfahrung von Bombardier aufbaue. Vor allem habe man bei der Entwicklung an die Passagiere gedacht.

Erste Tests mit der neuen Drehgestell-Technologie werden schon in diesem Jahr durchgeführt, wie Wettstein erklärte. Ab 2012 steht ein ganzer Zug für Tests zur Verfügung.

Gebaut werden die neuen Züge an den Standorten Villeneuve VD und Görlitz (D). In der Schweiz hat Bombardier nach eigenen Angaben rund 900 Mitarbeitende an den drei Standorten Vielleneuve VD, Zürich und Winterthur. (SDA/sza)

Meistgesehen

Artboard 1