Der Swiss Market Index (SMI) legte um 0,42% auf 6470,26 Punkte zu. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) stieg um 0,41% auf 1003,43 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,40% auf 5747,43 Zähler.

Die prozentual grössten Kursgewinne erzielten Nobel Biocare (+4,5%). Die Aktien hätten von einer Rating-Heraufstufung durch Helvea auf "Buy" profitiert, sagten Marktbeobachter.

Zahlen der Citigroup beflügelten die Bankenwerte am späteren Nachmittag. CS (+2,4%) konnten nochmals zulegen, nachdem zuvor schon Umschichtungen aus UBS (+1,4%) und Deutscher Bank gestützt hatten.

Aus dem Versicherungssektor tendierten Swiss Life (+1,5%), Swiss Re (+0,8%), Bâloise (+0,6%) und ZFS (+0,2%) allesamt freundlich. Die grosskapitalisierten Roche (+1,0%) und Novartis (+0,5%) stützten den Markt, Nestlé (-0,4%) als drittes defensives Schwergewicht gaben dagegen nach.

Roche hatte am Freitag gute Phase-II-Ergebnisse für das Multiple-Sklerose-Mittel Ocrelizumab vorgestellt und am Montag Zulassungsanträge für eine Indikationserweiterung in den USA und in der EU für das Arthritismedikament Actemra bekannt gegeben.

Kühne + Nagel (-0,7%) verbuchten trotz eindrücklicher Quartalszahlen Abschläge. Petroplus gaben um 0,3% nach. Das Management will sich am Donnerstag mit Arbeitnehmervertretern der Raffinerie Reichstett in Frankreich treffen.

Die prozentual grössten Einbussen im SMI/SLI verzeichneten Actelion (-3,8%). Im breiten Markt litten Meyer Burger (-4,5%) unter der Herabstufung durch Goldman Sachs auf neu "Sell" von "Neutral". Demgegenüber legten BVZ (+9,1%) oder Edipresse (+7,1%) deutlich zu. Auch Dätwyler (+3,5%) notierten sehr fest. Sulzer verloren 0,4%.