Coronavirus - Industrie

Boeing-Produktion soll kommende Woche wieder anlaufen

Der Boeing-Konzern hat angekündigt, die Produktion in einigen Werken wieder hochfahren zu wollen - die Börsianer honorieren dies mit einem steigenden Aktienkurs. (Archivbild)

Der Boeing-Konzern hat angekündigt, die Produktion in einigen Werken wieder hochfahren zu wollen - die Börsianer honorieren dies mit einem steigenden Aktienkurs. (Archivbild)

Der angeschlagene US-Luftfahrtriese Boeing will die aufgrund der Coronavirus-Krise gestoppte Flugzeugproduktion schon in der kommenden Woche wieder anlaufen lassen. Dies teilte der Airbus-Rivale am Donnerstag (Ortszeit) in Seattle mit.

Der Betrieb in den Fabriken in der Region Puget Sound im Bundesstaat Washington solle ab 20. April schrittweise wieder hochgefahren werden, hiess es. Boeings Aktien reagierten nachbörslich mit einem über achtprozentigen Kurssprung.

Rund 27'000 Beschäftigte sollen laut Boeing die Arbeit wieder aufnehmen. Zunächst würde die Montage von den Modellen 747, 767 und 777 wieder aufgenommen, hiess es weiter. Ab dem 23. oder 24. April auch diejenige der 787. Die Luftfahrtbranche bräuchte aber finanzielle Hilfen vom Staat, sagte Boeing-Chef Dave Calhoun.

Wegen der Coronavirus-Pandemie war die Fertigung im vergangenen Monat auf unbestimmte Zeit angehalten worden. Wegen eines seit Januar geltenden Fertigungsstopps bei dem nach zwei Flugzeugabstürzen weltweit mit Startverboten belegten Modells 737 Max wird Boeings Produktion zunächst jedoch stark eingeschränkt bleiben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1