Industrie

Bobst rutscht im Halbjahr 2009 in die roten Zahlen

Bobst schreibt rote Zahlen

Bobst schreibt rote Zahlen

Der Verpackungsmaschinen-Hersteller Bobst leidet stark unter der Wirtschaftskrise: Im ersten Halbjahr 2009 ist der Umsatz um 38,9 Prozent auf 465,6 Mio. Fr. eingebrochen. Unter dem Strich blieb ein Verlust von 70,2 Mio. Franken.

In der entsprechenden Vorjahreszeit schrieb das Unternehmen noch einen Gewinn von fast 27 Mio. Franken - allerdings war auch dies bereits ein Rückgang.

Auf operativer Ebene ist der Gewinn (Ebit) in den ersten sechs Monaten ebenfalls stark geschrumpft. Nach einem Plus von 35,3 Mio. Fr. im Vorjahresvergleich resultierte ein Verlust von 79,3 Mio. Franken, wie Bobst am Mittwoch mitteilte.

Das erste Semester sei von einem drastischen Nachfragerückgang geprägt gewesen. Der Auftragseingang verharre seit dem vergangenen September auf einem sehr tiefen Niveau.

Bobst lanciert darum ein weiteres Kostensparprogramm, das sämtliche Geschäftsbereiche und Regionen erfasst. Das Unternehmen will damit seine jährliche Kostenbasis bis zum Jahr 2011 um 100 Mio. Fr. senken.

Bobst hatte bereits letztes Jahr zum Ausgleich auf den rückläufigen Geschäftsgang und nach zwei Gewinnwarnungen Kurzarbeit eingeführt und Kostensenkungsmassnahmen ergriffen.

Für das Gesamtjahr 2009 zeigt sich Bobst zurückhaltend. In den nächsten Monaten sei keine rasche Belebung des Marktes zu erwarten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1