SBB

«Bitte links aussteigen» - Nun sagen die SBB, wo die Passagiere goldrichtig stehen

Zwei Frauen stehen am Ausgang eines Zuges

Zwei Frauen stehen am Ausgang eines Zuges

Die SBB bieten neuerdings an 14 Schweizer Bahnhöfen einen neuen Service an: Die Zugchefs sagen, in welcher Richtung sich der Ausstieg aufs Perron befinden wird. Damit erhört das Unternehmen einen Kundenwunsch.

Wer kennt die Situation nicht: In wenigen Minuten ist man am Ende seiner Zug-Reise, steht vor dem Ausgang und weiss schlichtweg nicht, wohin sich die Türe öffnen wird. Links? Oder doch nach rechts?

Ratlose, von links nach rechts schwenkende Gesichter gehören nun der Vergangenheit an. Die SBB haben ihre Standards für ihre Durchsagen ergänzt: Auf Fernlinien geben die Zugchefs seit dem 7. März 2011 an, auf welcher Seite des Zuges die Passagiere am nächsten Bahnhof aussteigen können.

Technische Neuerungen

Bisher wird der Service jedoch erst an 14 Schweizer Bahnhöfen angeboten. So heisst es unter anderem in Basel, Bern, Lausanne, aber auch Zürich und Olten vor dem Halt: «Der Ausstieg befindet sich in Fahrtrichtung links», oder eben «rechts».

Möglich sind diese Informationen dank neuen technischen Errungenschaften. «Bei diesen 14 Bahnhöfen können unsere Zugchefs vor Einfahrt mittels ihrem ‹Zugpersonalgerät› abrufen, auf welcher Zugseite sich der Perron befinden wird», sagt SBB-Sprecher Roman Marti.

Auf Wunsch der Kundschaft

«Wir haben festgestellt, dass es ein Kundenwunsch ist», begründet Marti den Schritt. Er betont: «Gute Information ist eine wichtige Serviceleistung für Reisende.»

Für die Zugchefs bedeutet dies zusätzliche Arbeit. Denn neben den Informationen zu den nächsten Zugsverbindungen müssen sie nun auch noch angeben, auf welcher Seite die Passagiere zum Aussteigen goldrichtig stehen.

«Wir sind überzeugt, dass unsere Kundinnen und Kunden diese zusätzliche Information schätzen», sagt Marti. An den restlichen Bahnhöfen gilt jedoch immer noch: Abwarten - dann Richtung einschlagen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1