Bilanz-Top 100: Novartis auf dem ersten Platz - UBS Schlusslicht

Novartis schneidet in Ranking gut ab

Novartis schneidet in Ranking gut ab

Das Basler Pharmaunternehmen Novartis hat in der «Bilanz"-Rangliste der besten 100 Schweizer Unternehmen den Siegerplatz des Jahres 2008 erhalten. Die UBS landete auf dem letzten Platz.

Novartis habe seinen Aktionären 22 Mrd. Fr. zusätzlichen Firmenwert beschert, begründete das vorab publizierte Wirtschaftsmagazin. Auf Platz zwei liegt der Basler Pharmakonzern Roche, mit einem Wertzuwachs von knapp 12 Mrd. Franken. Ranglisten-Dritter ist Lebensmittelkonzern Nestlé mit einem Plus von 6 Mrd. Franken.

Die grössten Wertvernichter 2008 seien die Grossbanken gewesen. Die UBS (Rang 187) habe ein Minus von über 27 Mrd. Franken ausgewiesen, Credit Suisse (Rang 186) vernichtete 10 Mrd. Franken und bei ABB (Rang 185) verloren die Eigentümer knapp 10 Mrd. Franken.

Für die Bilanz-Rangliste wird mit wissenschaftlichen Methoden die Wertschöpfung der Top 100 Unternehmen ermittelt, wie es weiter hiess. Untersucht worden seien alle Firmen, die dem Börsenindex SPI angehören und mindestens 100 Mio. Fr. Marktkapitalisierung aufweisen.

Meistgesehen

Artboard 1