Das Newsportal watson ist seit 100 Tagen online. Jetzt liegen erstmals beglaubigte Trafficzahlen vor. Demnach hat das vor drei Monaten gelaunchte Portal im April bereits 600'000 Unique Clients erreicht. Die Erwartungen der watson-Macher wurden damit deutlich übertroffen.

Dennoch gibt es für Geschäftsführer und Chefredaktor Hansi Voigt keinen Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen.

Alle Monate wieder fiebert die Schweizer Online-Branche dem 6. Arbeitstag entgegen: Dann erscheinen die neuesten Net-Metrix-Zahlen.

Im Mai liegen nun erstmals die Werte für watson vor: Das neue Schweizer Newsportal erreichte im April 602'000 Unique Clients.

Anders ausgedrückt: Auf das Webangebot von watson wurde mit 602'000 verschiedenen Geräten (Smartphones, Tablets, PC) zugegriffen.

Die Zahl liegt deutlich über den von watson budgetierten Werten. Entsprechend zufrieden gibt sich Chefredaktor und Geschäftsführer Hansi Voigt: «Dass wir nach nur 100 Tagen im Markt bereits über 600'000 Unique Clients haben, zeigt, dass das Bedürfnis nach neuen und zusätzlichen Angeboten im Bereich Online-Medien sehr gross ist.»

Leser zu Stammlesern machen

«Die Zahl der Unique Clients ist hervorragend», sagt Voigt, der angesichts des schnellen Wachstums durchaus auch mal einen Rückschlag erwartet.

Die Hauptaufgabe ist es jetzt für watson, die User zu täglichen Stammlesern zu machen und die Nutzungsintensität zu steigern.

Im April generierten die watson-Nutzer 1,9 Millionen Besuche und übertrafen auch hier die Erwartungen. Ein Besuch dauerte im Schnitt 5:07 Minuten.

An dem Projekt beteiligt sind auch die AZ Medien mit Verleger Peter Wanner, die unter anderem die «Nordwestschweiz» herausgeben. (mgt)

www.watson.ch