Trotz des Besucherrückgangs bleibe das Verkehrshaus das meistbesuchte Museum der Schweiz, heisst es in einer Medienmitteilung vom Montag. Mit 558'269 Eintritten verzeichnete das Museum allein fast so viele Besucher wie im Jubiläumsjahr (565'387).

Das gute Ergebnis hängt laut Mitteilung mit der Sonderausstellung "100 Jahre Luftfahrt in der Schweiz", mit den damit verbundenen Sonderausstellungen und der erneuerten Halle Luft- und Raumfahrt zusammen. Auch die erstmals durchgeführten i-days und die Eröffnung der i-factory brachten an drei Tagen 10'000 Besucher ins Museum.

Filmtheater spürt Trennung von IMAX

Die Frequenz im Filmtheater dagegen sank von 361'879 auf 288'638 Besucher. Das ist laut Communiqué vom Montag auf die Trennung von IMAX und die damit verbundenen organisatorischen und rechtlichen Aspekte zurückzuführen. So habe etwa der Film "Avatar" erst ab April gezeigt werden können.

Die Trennung von der kanadischen IMAX Corporation hängt u.a. mit der Projektionstechnik in Luzern zusammen. Seit 2008 steht im Verkehrshaus die Dolby 3D Digital-Doppelprojektion mit zwei Christie-Projektoren. Das heisst: Die im Verkehrshaus gezeigten Filme werden zur Hauptsache nicht mehr im 70mm-IMAX-Filmformat, sondern in digitaler Form gezeigt.

Die Mitgliederzahl beim Verein des Verkehrshauses stieg im vergangenen Jahr von 30'520 auf 31'604. Auf Anfang Jahr hat Martin Bütikofer die Direktion des Museums von Daniel Suter übernommen.