In den SBB-Zügen sollen die Pendler zukünftig ein frisches Design antreffen mit einem besseren Mobilfunkempfang und Steckdosen an jedem Sitzplatzund. Auch soll es keine Plumpsklos mehr geben. Hierfür seien alle 508 EW-IV-Wagen modernisiert worden.

Die Wagen sind hauptsächlich als Intercity-Züge im Einsatz. Bis 2004 war ein erster Teil der EW-IV-Flotte modernisiert worden, in den vergangenen sechs Jahren wurden nun die verbleibenden 211 Wagen erneuert. Die Modernisierung der 211 Waggons kostete die SBB 56 Millionen Franken.

Dank 3G- / 4G-Signalverstärkern sei in den umgebauten Wagen der Mobilfunkempfang besser, schreibt die SBB in einer Mitteilung.

Sämtliche Sitzplätze seien zudem mit Steckdosen für Handy- und Laptopnutzung ausgerüstet. Die umgebauten Wagen sind laut SBB auch komfortabler. Sämtliche Sitze und Fenster wurden erneuert oder ersetzt.

Keine offenen Toiletten mehr

Die Erneuerung ist auch von aussen sichtbar: die Wagen erhielten einen neuen Aussenanstrich und erscheinen nun in einem einheitlichen Design in weiss, schwarz und rot. Grün lackierte Wagen gehörten der Vergangenheit an, heisst es im Communiqué. Ebenso die unzeitgemässen offenen Toiletten.

Die erneuerte EW-IV-Flotte ist auch Energie schonender unterwegs. Durch die Überarbeitung der Steuerung und der Einführung eines Schlummerbetriebes sei die Effizienz von Heiz-, Lüftungs- und Klimaanlagen verbessert worden. "Mit der Modernisierung macht die SBB die Wagen fit für weitere 20 Jahre", schreibt die SBB.

Zur EW-IV-Flotte des SBB gehören 289 Zweitklasse-, 184 Erstklasse- und 35 Businesswagen.