In grossen, roten Lettern wirbt der deutsche Elektronikhändler Media Markt bei seinen Kunden in diesen Tagen mit einer Zinssenkung. Es geht um den Einkauf auf Pump. Anstatt 13,9 Prozent beträgt der Jahreszins noch 11,9 Prozent, steht in seinem Kundenbrief. Ganze zwei Prozent sparen also die Kunden bei ihrem nächsten Einkauf, den sie statt auf ein Mal in Raten bezahlen wollen.

Trotz der blumigen Sprache und der roten Schrift: Es handelt sich lediglich um eine gesetzlich notwendige Anpassung. Per 1. Juli sinkt gesamtschweizerisch der Höchstzinssatz für Konsumkredite. Neu dürfen Kreditgeber auf Barkrediten maximal 10 Prozent Zinsen verlangen. Bei Kreditkartenüberzügen dürfen es noch 12 Prozent sein. Recherchen der «Nordwestschweiz» zeigen: Davon betroffen sind die Besitzer von Kundenkarten bei Media Markt, Manor, Globus oder Möbel Pfister.

Tiefere Zinsen klingen eigentlich ganz freundlich. Auch das Abstottern von Wareneinkäufen mit Teilzahlungen scheint reibungslos zu funktionieren, wie Urs Eng, CEO von Accarda AG, der Herausgeberin der myOne Karte von Manor, erklärt: «Unsere Kunden können wählen, ob sie die Monatsrechnung für Wareneinkäufe bei unseren Partnerfirmen vollständig bezahlen wollen oder nur einen Teilbetrag, davon aber mindestens 10 Prozent des Rechnungsbetrags. Für den nichtbezahlten Betrag wurde bisher 15 Prozent Zins belastet, ab 1. Juli beträgt der Zins 12 Prozent.»

Auch Globus verzinst die Kredite ab Juli mit einem Jahreszins von 12 Prozent. Die Kredite auf Kundenkarten orientieren sich klar am gesetzlichen Höchstzins. Einen tieferen Zins plane man für die Kreditoption auf der Pluscard von Globus nicht, sagt eine Sprecherin auf Anfrage.

Der Kredit auf der Karte ist anders

Auf den ersten Blick überrascht diese Zinssetzung bei den Kreditkarten. Denn die Anbieter von Privatkrediten, wie Cembra Money Bank, Credit Now oder die Migros Bank unterstehen ab 1. Juli dem gesetzlichen Höchstzins von 10 Prozent. Cembra Money Bank wirbt derzeit mit einem Höchstzins von 7,9 Prozent, die Migros Bank bietet ihre Kredite jeweils zwischen 5,9 und 7,9 Prozent an.

Also weit tiefer als die neue Limite. Und noch in einem weiteren Punkt unterschieden sich die Privatkredite von der Überziehung einer Kundenkarte: Laufende Privatkredite können derzeit bei den meisten Anbietern zu den neuen, tieferen Zinsen umgewandelt werden.

Warum diese Unterschiede?

Bei den Überziehungskrediten dagegen gibt es dieses Angebot, laufende Kreditoptionen umzuwandeln, nicht. «Ausstehende Zahlungen werden bei Media Markt nicht umgewandelt, da es sich nicht um Bankkredite auf Jahresbasis handelt. Der neue Zins für Überziehungskredite wird bei unseren Kunden auf den Stichtag 1. Juli hin für noch ausstehende Beträge angewandt», sagt Séverine de Rougemont, Sprecherin von Media Markt Shopping Card.

Der Bundesrat erklärt in seiner Mitteilung über die Änderung der Höchstzinsen für Konsumkredite den Grund, warum Bankkredite einen tieferen Höchstzins als Überziehungskredite haben dürfen: «Die Kosten für die Kreditgeber sind bei Überziehungskrediten höher als bei Bankkrediten.»

Es ist demnach günstiger für die Kreditinstitute, auf einen Schlag einen grösseren Betrag auszulehnen, als für die Detailhändler wie Manor, Möbel Pfister, Media Markt und Globus, die jedem Kunden mit einer Hauskarte die Möglichkeit bieten, die Ware nicht sofort, sondern in Teilzahlungen bei ihnen abzustottern.