Inforum setzte 2017 mit der Belieferung von Konsumentenmarken mit Schokolade, Glasuren und Füllungen umgerechnet 86 Millionen Franken (5,1 Milliarden Rubel) um. Das 1989 gegründete Unternehmen produziert an seinem Standort in Kasimov im Gebiet Ryazan und beschäftigt mehr als 300 Mitarbeitende, die mit der Übernahme zu Barry Callebaut wechseln werden, wie der Schokoladekonzern am Donnerstag mitteilte.

Barry Callebaut ist seit Ende der 1990er-Jahre in Russland tätig, zunächst allerdings nur als Importeur. Seit 2007 betreibt der Konzern eine Schokoladenfabrik im 60 Kilometer von Moskau entfernten Tschechow. In Moskau hat Barry Callebaut zudem ein Ausbildungszentrum für gewerbliche Anwender. Insgesamt arbeiten in Russland momentan rund 80 Mitarbeitende für den Schokoladenhersteller.

Zweitgrösster Markt für Schokolade

Mit dem Zukauft will Barry Callebaut nun seine Präsenz und seine Produktionskapazitäten in Russland ausbauen. Russland sei gemessen am Volumen der weltweit zweitgrösste Markt für Schokolade. Die Russen essen gemäss Euromonitor jährlich 4,8 Kilogramm Schokolade. Das Volumenwachstum liege zudem laut der Marktforschungsfirma Nielsen deutlich über dem globalen Wachstum, schrieb Barry Callebaut.

Inforum-Mitgründer Victor Voitov wird in der Übergangszeit als künftiger Verwaltungsratspräsident von Barry Callebaut NL Russland die Integration von Inforum in die Barry-Callebaut-Zeit unterstützen, hiess es weiter im Communiqué. Zuerst müssen aber noch die Wettbewerbsbehörden der Übernahme ihren Segen geben.