Alle Seiten müssten nun Verantwortung zeigen, ansonsten seien die negativen Folgen über Europa hinaus spürbar. "Mit gutem Willen von allen Seiten können wir eine Lösung haben", sagte Barroso einen Tag vor dem Treffen der Staats- und Regierungschefs der Euro-Staaten in Brüssel.

Barroso forderte vom Gipfel folgende Mindestbeschlüsse: Schritte zur Absicherung der Finanzlage Griechenlands, Klarheit über die Machbarkeit und die Höhe eines Beitrags des Privatsektors, weitere Möglichkeiten für den Euro-Rettungsfonds zum Eingreifen in der Krise sowie Einigkeit über Massnahmen zur Absicherung des Bankensektors.

Merkel trifft Sarkozy

In Berlin empfing die deutsche Kanzlerin am Mittwochabend den französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy, um den Euro-Gipfel vorzubereiten. Ihr Treffen war in einem Telefonat am Dienstag kurzfristig vereinbart worden. Im Zentrum des Gezerres steht die Beteiligung von Banken und Versicherungen an der Sanierung.

Deutschland beharrt auf einer solchen Beteiligung. Die vom Franzosen Jean-Claude Trichet geführte Europäische Zentralbank (EZB) lehnt dies ab, weil sie darin einen teilweisen Zahlungsausfall sieht, der die Märkte erschüttern und weitere Länder in den Schuldenstrudel ziehen könnte. Sarkozy teilte bisher diese Einschätzung.

Die EU-Kommission hat im Juni entschieden, das Wachstum in Griechenland mit einer Milliarde Euro aus EU-Strukturfonds anzuschieben.