In der Mitteilung vom Montag zeigt sich Aryzta-Chef Owen Killian mit dem Ergebnis zufrieden. Das wirtschaftliche Umfeld sei immer noch schwierig. Aryzta konnte dennoch organisch - also aus eigener Kraft, ohne Zukäufe und Währungseinflüsse - um 1,7 Prozent wachsen.

Vor allem in Europa war die Lage angespannt. Dass Aryzta im ersten Quartal organisch beim Food-Geschäft weniger stark eingebrochen ist als erwartet, wird in der Mitteilung darum als Verbesserung gewertet.

Im vergangenen Geschäftsjahr 2011/12 erwirtschaftete Aryzta mit 4,21 Mrd. Euro 8,5 Prozent mehr Umsatz. Der Gewinn legte um knapp 12 Prozent auf 291,05 Mio. Euro zu.