Biochemie

Bachem mit leichtem Gewinnrückgang im ersten Halbjahr

Gewinnrückgang bei Bachem (Archiv)

Gewinnrückgang bei Bachem (Archiv)

Das Baselbieter Biotech-Unternehmen Bachem hat im ersten Halbjahr 2009 nur einen leichten Gewinnrückgang um 1,5 Prozent auf 28,8 Mio. Franken hinnehmen müssen. Dabei profitierte die Firma unter anderem von einem einmaligen Steuerertrag.

Der Betriebsgewinn (EBIT) brach um 25,1 Prozent auf 27,4 Mio. Franken ein, wie Bachem mitteilte. Der Umsatz sank um 7,6 Prozent auf 91,2 Mio. Franken. In lokalen Währungen belief sich das Minus auf 8,1 Prozent. Das Unternehmen spürt zwar laut eigenen Angaben die Auswirkungen der Wirtschaftsflaute, sieht sich aber gut aufgestellt, um die Krise überstehen zu können.

Das zeige sich an der Betriebsgewinnmarge (EBIT im Verhältnis zum Umsatz), die zwar von 37,1 Prozent auf 30,1 Prozent sank, aber nach wie vor auf überdurchschnittlich hohem Niveau und im eigenen Zielband von 30 bis 35 Prozent liege.

Bachem erwartet für die zweite Jahreshälfte eine Verbesserung des Geschäftsgangs. Der Umsatz sollte daher auf Vorjahresniveau zu liegen kommen. Über neue Vertriebspartnerschaften will Bachem in den USA die Marktabdeckung gezielt vergrössern und international neue Kunden gewinnen.

Das Augenmerk liege auf der Sicherung der operativen Marge, erklärte das Unternehmen. Namentlich die Personalkosten würden streng kontrolliert. In der ersten Jahreshälfte stieg der Personalbestand um 14 auf 736 Vollzeitstellen. Während in der Schweiz neue Arbeitsplätze entstanden, ging die Zahl der Beschäftigten in den USA zurück.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1