Bauindustrie

Arbonia schliesst Werk in Belgien

Bauzulieferer Arbonia verlagert die Produktion von Heizkörpern von Belgien nach Deutschland und in die Niederlande. Die Verlagerung kostet 80 Stellen.(Archivbild)

Bauzulieferer Arbonia verlagert die Produktion von Heizkörpern von Belgien nach Deutschland und in die Niederlande. Die Verlagerung kostet 80 Stellen.(Archivbild)

Der Bauzulieferer Arbonia baut die Produktion von Heizkörpern um und schliesst dabei ein Werk in Belgien. Die Produktionsverlagerung hat den Abbau von 80 Stellen zur Folge.

Die Fertigungskapazitäten des belgischen Vasco-Produktionsstandorts Zedelgem würden in die Werke im deutschen Plattling und im niederländischen Tubbergen verlagert, wie Arbonia am Mittwoch mitteilte. Damit sollen in Zedelgem rund 80 Arbeitsplätze wegfallen.

Mit der "Konsolidierung der Produktion" von Flachheizkörpern wolle Arbonia die Kapazitätsauslastung sowie die Produktivität der verbleibenden Werke steigern und das Fachwissen weiter konzentrieren. Dadurch solle die Wettbewerbsfähigkeit im Segment der traditionellen Heizkörper weiter gesteigert werden, hiess es in der Mitteilung.

Zur Umsetzung des Arbeitsplatzabbaus will Arbonia Gespräche mit den zuständigen Arbeitnehmervertretern aufnehmen. Dabei soll es um die Erstellung eines Sozialplans und um die Definition von "wirkungsvollen Unterstützungsmöglichkeiten für die betroffenen Mitarbeitenden" gehen.

Die Verlagerung der Produktionskapazität werde die Marktbearbeitung der Division Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik (HLK) nicht beeinträchtigen, hält Arbonia weiter fest.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1