Auf den Sommer hin werden viele Ausbildungsverhältnisse abgeschlossen. Entsprechend angestiegen ist die Zahl der arbeitslosen 15- bis 19-Jährigen, teilt das Amt für Wirtschaft und Arbeit mit. In dieser Alterskategorie waren insgesamt 1455 Personen Ende Juli im Kanton Zürich arbeitslos gemeldet, 513 mehr als im Vormonat.

Bei den 20- bis 24-Jährigen erhöhte sich die Zahl um 210 auf 3038. Bei den übrigen Altersgruppen war die Zunahme der Arbeitslosigkeit moderat.

Bausektor in guter Verfassung

In praktisch allen Berufs- und Wirtschaftszweigen ist die Arbeitslosigkeit im vergangenen Monat gestiegen. Insbesondere beim Handel, beim Reparatur- und Autogewerbe, im Unterrichts- und Gesundheitswesen sowie im Finanzdienstleistungssektor waren höhere Zahlen zu verzeichnen.

Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes konnten sich im vergangenen Monat 3880 Personen wieder von der öffentlichen Arbeitsvermittlung abmelden, heisst es in der Mitteilung weiter. Das zeige, dass der Arbeitsmarkt in Bewegung ist. Entgegen dem allgemeinen Trend befinde sich beispielsweise der Bausektor nach wie vor in einer guten Verfassung. Die Zahl der Arbeitslosen im Baugewerbe sank im vergangenen Monat um 121 Personen.

Eine Auswertung der Arbeitslosenzahlen der Regionen Unterland, Oberland, Zürichsee, Limmattal, Winterthur und Stadt Zürich ist verfügbar unter www.awa.zh.ch