Arbeitslosenquote

Arbeitslosenquote steigt auf 3,2 Prozent

Die Kurzarbeit ist weiterhin zunehmend.

Arbeitslosenquote Aargau

Die Kurzarbeit ist weiterhin zunehmend.

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Aargau ist auch im April weiter angestiegen. 9667 Personen oder 129 mehr als im Vormonat waren bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) arbeitslos gemeldet. Die Zunahme hat vor allem konjunkturelle Gründe.

Im April ist die Arbeitslosenquote im Kanton Aargau von 3,1 auf 3,2 Prozent angestiegen. Die Zahl der Stellensuchenden im Aargau stieg um 332 auf 13 385 Personen an.

Bei der Jugendarbeitslosigkeit ist - untypisch für die Frühlingsmonate - ein weiterer Anstieg zu verzeichnen. Die Zahl der Arbeitslosen unter 20 Jahren stieg um drei auf 475 Betroffene. Bei den 20- bis 24-Jährigen stieg die Zahl der Arbeitslosen um 59 auf 1551 Personen. Bei den 15- bis 24-Jährigen ist im August wegen der zu Ende gehenden Schul- und Lehrjahre ein deutlicher Anstieg zu erwarten.

Bei den sechs aargauischen RAV waren im April 836 offene Stellen gemeldet, 82 weniger als im März. Die RAV besetzten 262 Stellen.

Die Zahl der Voranmeldungen für Kurzarbeit ging leicht von 155 im März auf 151 im April zurück. Die Anzahl der Arbeitnehmenden in Kurzarbeit wird damit weiter zunehmen. Die Gesamtzahl der von Kurzarbeit betroffenen Personen kann aufgrund der Bewilligungen nur geschätzt werden. Mit den im April ausgestellten Bewilligungen könnten im Kanton Aargau nahezu 10 000 Personen von Kurzarbeit betroffen sein.

Meistgesehen

Artboard 1