In den sechs Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) im Kanton Aargau waren im Juli 10'563 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 421 mehr als im Juni und 4144 mehr als vor einem Jahr, wie das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) mitteilt.

Bei den jugendlichen Arbeitslosen ist ein markanter Anstieg zu verzeichnen. Bei den unter 20-Jährigen sind 627 Personen arbeitslos, 138 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote in dieser Altersklasse stieg um 0,7 auf 3,3 Prozent. 1667 Personen zwischen 20 und 24 Jahren waren im Juli im Aargau arbeitslos, 128 mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote stieg in dieser Altersklasse von 5,8 auf 6,2 Prozent. Viele Jugendliche können aufgrund der schwierigen Wirtschaftslage keine Stelle finden.

Kurzarbeitsbewilligungen für 11'000 Personen

Im Juli 2009 haben im Kanton Aargau 71 Betriebe die Einführung von Kurzarbeit beantragt. Potenziell sind damit neu 2436 Mitarbeitende von Kurzarbeit betroffen. Insgesamt liegt mit den Bewilligungen aus den Vormonaten für knapp 11'000 Personen eine Bewilligung zur Einführung von Kurzarbeit vor. Betroffen sind weiterhin vor allem die metallverarbeitende Industrie, die Maschinenindustrie, die Kunststoffproduktion und -verarbeitung, die Textilindustrie sowie das Transportgewerbe.