iPhone-Hersteller

Apple zündet Produkte-Feuerwerk – das sind die wichtigsten Neuerungen und Features

In San Jose hat der iPhone-Hersteller neue Software für das iPhone, iPad, die Apple Watch, Apple TV und den Mac präsentiert – und auch die eine oder andere Überraschung aus dem Hut gezaubert.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Keynote zur Eröffnung der World Wide Developers Conference, der WWDC 2019, lief von 19 bis 21.15 Uhr.
  • Apple hat diverse neue Features für seine TV-Set-Top-Box und die Apple Watch angekündigt.
  • Mit iOS 13 gibts einen Dark Mode und viele andere Neuerungen fürs iPhone. Auch Apple Maps wird mächtig aufgemotzt – allerdings vorerst nur in den USA.
  • Die System-Software fürs iPad wird von iOS abgespaltet und heisst ab Herbst iPadOS.
  • Mac-Software: Das neue System heisst macOS Catalina. Apple killt tatsächlich iTunes und teilt die Funktionen auf drei Apps auf: Musik, Podcasts und Apple TV.
  • Das iPad als Second-Screen zum Mac: Apple nennt dieses Feature Sidecar, man kann also den Mac mit dem Digitalstift oder per Touch-Gesten bedienen.
  • Neue Hardware: Apple hat den 2019er Profi-Desktop-Rechner Mac Pro präsentiert, eine Monstermaschine. Und dazu «das grösste Retina-Display aller Zeiten», einen externen 6K-Monitor, der keine Wünsche offen.
  • Öffentliche Beta-Versionen der neuen Firmware sollen «im Juli» für das breite Publikum verfügbar sein. Registrierte Entwickler können macOS Catalina, watchOS 6 und tvOS 13 «noch heute» herunterladen und installieren.

iOS 13 (Iphone)

Die nächste Software-Generation fürs iPhone, iPad und den iPod Touch kommt voraussichtlich im September:

  • Mehr Datenschutz und höhere Datensicherheit.
  • «Sign In with Apple»: ein eigenes Anmelde-Verfahren für Online-Dienste und Webseiten, das in Konkurrenz zu Google und Facebook treten soll und «komplett privat» sei, also die Privatsphäre der User schützt.
  • Dark Mode. Die Gerüchte haben sich bewahrheitet, es gibt einen neuen Anzeigemodus, bei dem Schriften hell und Hintergründe dunkel angezeigt werden.
  • «Swipe to type» für das Verfassen von Nachrichten, etwas was Android-User schon länger kennen dürften.
  • Apple Maps: massiv (!) verbessertes Kartenmaterial gibt es vorerst, bis Ende 2019, nur für die USA. Andere Regionen, wie etwa Europa, müssen sich gedulden.
  • «Look around»: Diese Apple-Maps-Funktion erinnert sehr an Google Street View. Man kann sich ruckelfrei durch fotorealistische Strassenbilder bewegen.
  • CarPlay (iPhone für die Navigation und anderes im Auto nutzen) ist verbessert worden.
  • Memojis (Comic-artige Porträtbilder) werden verbessert und es gibt neue Makeup-Optionen. Memojis gibt es künftig auf allen Geräten mit einem A9-Chip oder neuer. Animationen sind nur bei Geräten mit Face-ID möglich.
  • Verbesserte Foto- bzw. Kamera-App: Es gibt einen neuen Porträtmodus mit verschiedenen Effekten, wobei man auch die Beleuchtung positionieren kann. Auch die Fotosortierung wird dank Künstlicher Intelligenz (KI) besser.
  • Videos kann man neu rotieren/drehen.
  • «Shake to Undo» fällt weg! Neu reicht ein Drei-Finger-Swipe, um eine Aktion rückgängig zu machen.
  • Sprachassistentin Siri wird aufgemotzt.

Das Promovideo von Apple zum Dark Mode:

iPadOS

Apple entwickelt die iOS-Variante für die grösseren Touch-Screen-Displays separat weiter und nennt die System-Software neu iPadOS. Veröffentlichung: im Herbst.

  • Mehr-Fenster-Modus: So kann man schnell zwischen verschiedenen geöffneten Fenstern wechseln.
  • Apps lassen sich neu «splitten», also auf dem Bildschirm aufteilen, so dass man in der Notizen-App zwei Notizen nebeneinander geöffnet haben und bearbeiten kann.
  • Dateien-App: Über iCloud Drive lassen sich nun ganze Dokumenten-Ordner mit anderen Usern teilen.
  • UBS-Sticks! Neu lassen sich tatsächlich Speicherkarten mit der iPad-Software nutzen. Und auch SD-Karten. Man kann also Kamera-Fotos direkt importieren.
  • Aufgemotzter Apple Pencil: Der weisse Digitalstift soll neu mit einer noch geringeren Latenz von 9 Millisekunden (ms) reagieren. Bis anhin sind es 20 ms.

Das neue Mac Pro

Das sei der mächtigste Desktop-Rechner für alle professionellen Filmemacher und Musiker, heisst es.

  • Er sieht aus wie eine Käsereibe: Das ausgefallene Muster bezweckt einen verbesserten Luftdurchlass
  • Er hat Henkel zum Rumtragen und Räder ...
  • Neuer Intel Xeon-Prozessor mit bis zu 28 Kernen.
  • 12 DIMM-Slots bis zu 1,5 TByte RAM
  • Erweiterbar (fast) ohne Ende.

Preis und Verfügbarkeit? Ab 6000 US-Dollar ab Herbst erhältlich.

Mac

Das bietet die neue System-Software macOS Catalina, die ebenfalls laut Ankündigung im Herbst als Update veröffentlicht werden soll:

  • Apple killt die (ungeliebte, weil überladene) iTunes-App.
  • Neu gibts nur noch eine Musik-App, Podcast-App und Apple-TV-App (für Videos).
  • Der Mac erhält die Gesundheitsfunktion «Bildschirmzeit», um das eigene Nutzungsverhalten (und das des Nachwuchses) zu kontrollieren und zu begrenzen.
  • Neue Sprachsteuerung: Die Verarbeitung erfolgt lokal auf dem Gerät und nicht auf Apple-Servern.
  • Neue «Find my»-App: Der Standort eines verlorenen oder gestohlenen Mac kann sicher und anonym von anderen Apple-Geräten an seinen rechtmässigen Besitzer übermittelt werden, auch wenn das Gerät offline ist.
  • «Activation Lock»: Aus der Ferne gesperrte Macs (mit T2-Chip) werden für Diebe komplett unbrauchbar.

Apple Watch

Das sind die wichtigsten neuen Features von watchOS 6, die mit dem System-Update im Herbst kommen:

  • Die Apple Watch wird selbstständiger.
  • Es kommt ein eigener App Store für Watch-Apps, der sich einfach durchsuchen lässt. Man kann Anwendungen direkt auf der Smartwatch kaufen und installieren.
  • Anwendungen laufen direkt und exklusiv auf der Watch, wenn das die Entwickler wollen, eine dazugehörige iPhone-App ist nicht zwingend erforderlich.
  • Apple bringt für die Watch optimierte Apps: Sprachnotizen, Hörbücher und einen Taschenrechner.
  • Es gibt neue Zifferblätter.
  • Die Smartwatch schützt das Gehör, respektive warnt ihre Träger bei starkem Lärm.
Kevin Lynch, der Apple-Watch-Chef, mit Einblicken in den neusten App-Store.

Kevin Lynch, der Apple-Watch-Chef, mit Einblicken in den neusten App-Store.

Apple TV

Apple nennt die System-Software für seine Fernseh-Set-Top-Box tvOS. Und das sind die wichtigsten Neuerungen, die mit der nächsten Generation (tvOS 13) im Herbst kommen:

  • Multi-User-Support
  • Unterstützung für zwei weitere Spielkonsolen-Controller, die Xbox One S und Playstation Dual Shock 4.
  • Unterstützung für Apple Arcade, den ebenfalls für Herbst erwarteten Spiele-Abo-Dienst von Apple.
  • Neue Unterwasseraufnahmen als 4K-Bildschirmschoner, in Kooperation mit der BBC

Meistgesehen

Artboard 1