Preisvergleich

Am günstigsten in die Ferien fliegen sie mit einer türkischen Airline

Viele der billigsten Airlines fliegen ab Zürich und Basel. Gut, dass die Ticketpreise dabei auf dem Boden bleiben.

Viele der billigsten Airlines fliegen ab Zürich und Basel. Gut, dass die Ticketpreise dabei auf dem Boden bleiben.

Die billigste Fluggesellschaft Europas kommt aus der Türkei und ist hierzulande kaum bekannt – aber auch mit Ryanair kommt man als Passagier gut weg. Und: vier der zehn günstigsten Airlines heben in der Schweiz gar nicht ab.

Das amerikanische Airline-Portal Which-airline.com hat die Ticketpreise von über 3,2 Millionen Flügen von Low-Cost-Carriern analysiert und kommt dabei zu einem überraschenden Ergebnis: Gemessen am durchschnittlichen Preis pro Strecke bieten nicht etwa die irische Billigairline Ryanair oder Easyjet die attraktivsten Tarife, sondern Pegasus Airlines.

Die türkische Billigairline fliegt täglich ab Zürich und Basel. Einige Destinationen in Osteuropa steuert Pegasus direkt an. Geht es weiter östlich, muss ein Zwischenhalt am Istanbuler Flughafen Sabiha Gökçen in Kauf genommen werden. Wie bei den meisten Low-Cost-Carriern müssen die Passagiere auch bei Pegasus für jede zusätzliche Dienstleistung bezahlen. Wer mehr als nur das Handgepäck mitnehmen will, muss genauso drauflegen wie derjenige, den erst im Flugzeug der Hunger packt.

Geheimtipp aus Spanien

Auf Platz zwei und drei in Europa folgen Ryanair und die ungarische Wizz Air. Diese Fluggesellschaften fliegen beide ab Basel, allerdings nur an ganz wenige Destinationen. Vier der zehn günstigsten Airlines (Volotea, Air Lituanica, Air One und Blue Air) heben in der Schweiz gar nicht ab.

Ein Geheimtipp ist dafür die spanische Airline Vueling. Diese fliegt ab Zürich unter anderem nach Barcelona, Florenz, Ibiza, Rom oder Valencia.

Germanwings kommt in der Analyse auf Platz acht. Die Lufthansa-Tochter bietet ab allen drei grossen Schweizer Flughäfen (Basel, Genf und Zürich) zahlreiche Flüge an. Die Deutschen sind gemäss Whichairline.com im Durchschnitt günstiger als Easyjet.

Die Briten, die ihren Marktanteil in der Schweiz in den letzten Jahren stetig ausbauen konnten, schaffen es in der Untersuchung lediglich auf Platz zehn.

Die Rangliste bezieht sich auf die reinen Ticketpreise. Whichairline.com hat aber auch die Tarife inklusive Gepäckstück (20 Kilogramm) analysiert. Auch in dieser Aufstellung hat Pegasus die Nase vorne.

Die Erhebungsmethode des Airline-Portals ist allerdings nicht unumstritten. Hauptkritikpunkt ist, dass die Untersuchung einfach die Durchschnittspreise pro Strecke vergleicht, dabei aber ignoriert, um welche Strecke es sich handelt – beziehungsweise, wie lang und beliebt eine Flugstrecke ist.

Asiaten deutlich günstiger

Im globalen Vergleich sind die europäischen Billigairlines teuer. Pegasus Airlines, die Nummer eins auf dem alten Kontinent, ist im Schnitt mehr als doppelt so teuer wie der globale Spitzenreiter Firefly. Die Flüge der malaysischen Fluggesellschaft kosten im Schnitt gerade mal 37 Franken.

Mit Air Asia schafft es eine weitere Airline mit Sitz in Malaysia in die Top drei. Ausserordentlich gut schneiden auch die Low-Cost-Carrier aus der Türkei ab.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1