Die 47-Jährige soll die Osec in den nächsten Jahren strategisch weiterentwickeln. Sie ist Partnerin eines Beratungsunternehmens. Als Bundesrätin von 1999 bis 2003 und ehemalige Regierungsrätin des Kantons Appenzell Innerrhoden bringe sie breite Erfahrung mit, teilte die Osec mit.

Jeker gab sein Präsidentenamt nach sieben Jahren ab. Neu in den Verwaltungsrat wählte die Generalversammlung den Unternehmer Charles Phillot. Er ersetzt Bernard Rüeger.

Im vergangenen Geschäftsjahr wickelte die Osec in der Exportförderung, ihrem wichtigsten Feld, 1718 Gespräche und 886 Mandate ab. Die Mitgliederzahl wuchs von 1359 auf 1603. Auch die Standortpromotion kam voran: Die Osec vermittelte den Kantonen über 6400 Erstkontakte mit an einer Ansiedlung interessierten Unternehmen.

Die Organisation informiert, berät und begleitet Schweizer und Liechtensteiner KMU bei ihren internationalen Geschäftsvorhaben. Sie will insbesondere Exporte, Importe und Investitionen fördern sowie für den Standort Schweiz werben. Finanziert wird die Osec hauptsächlich von Beiträgen des Bundes sowie der Mitglieder.