Energie
Alpiq zieht Auftrag vom CERN an Land

Der Oltner Energiekonzern Alpiq baut neue Schaltanlagen zur Verstärkung des Stromnetzes für die in Genf ansässige Europäische Organisation für Kernforschung (CERN).

Drucken
Teilen
Das CERN benötigt die neuen Installationen für die 2019 geplanten umfassenden Instandhaltungsarbeiten der Beschleuniger - hier das LHC.

Das CERN benötigt die neuen Installationen für die 2019 geplanten umfassenden Instandhaltungsarbeiten der Beschleuniger - hier das LHC.

Cern

Der Bau eines neuen Umspannwerks soll eine unterbrechungsfreie Durchführung von Experimenten ermöglichen.

Alpiq wird das 400/66 Kilovolt-Unterwerk mit einem 220 Megavoltampere-Leistungstransformator auf dem Gebiet der französischen Gemeinde Prévessin errichten.

Die Bauarbeiten beginnen im ersten Halbjahr 2017 und enden voraussichtlich Anfang 2019, wie Alpiq am Donnerstag mitteilte.

Aktuelle Nachrichten