Der Vollzug des Verkaufs wird noch für das erste Semester 2015 erwartet, teilte Alpiq mit. Finanzielle Angaben zur Transaktion werden keine gemacht.

Alpiq Hydro Ticino betreibt ein Speicherkraftwerk, bestehend aus den Stauseen Lucendro und Sella und der Zentrale Sella auf dem Gotthardpass sowie dem Hauptkraftwerk in Airolo. Die installierte Kapazität beträgt 60 Megawatt, die mittlere Jahresproduktion rund 100 GWh.

Kantone blockten Konzession ab

Das Kraftwerk befindet sich zwar auf Tessiner Boden, nutzt aber auch das nach Norden abfliessende Wasser. Deshalb war die Konzession sowohl vom Kanton Tessin wie auch vom Kanton Uri erteilt worden. Der Entscheid der beiden Kantone, die Konzessionen 2024 nicht zu verlängern, sei mitentscheidend für den Verkauf des Unternehmens gewesen, heisst es in der Mitteilung von Alpiq. (sda/otr)