Vor knapp drei Jahren hat Apple das iPad auf den Markt gebracht und damit eine neue Produkte-Kategorie geschaffen. Mittlerweile haben bereits 27 Prozent der Schweizer ein Tablet, wie aus einer repräsentativen Umfrage von Comparis hervorgeht. Sieben von zehn Tablet-Nutzern in der Schweiz besitzen ein iPad – bloss 18 Prozent ein Android-Gerät. Doch der Vorsprung von Apple dürfte in den nächsten Jahren schmelzen – ähnlich wie das bereits bei den Smartphones geschehen ist.

Denn am Mobile World Congress, der grössten Handymesse die derezit in Barcelona über die Bühne geht, zeigen derzeit verschiedene Hersteller neue Tablets, die auf Googles Betriebssystem Android laufen. Im Trend liegen kleine Tablets mit Bildschirm-Diagonalen zwischen 7 Zoll (17,8 Zentimeter) und 8 Zoll (20,3 Zentimeter). Diese Geräte kann man auch in eine Manteltasche stecken und beim Lesen wie ein Buch in einer Hand halten.

Ein digitales Notizbuch

Für sein 8-Zoll-Tablet Note 8.0 hat sich Samsung bei einem Moleskine-Notizbuch inspirieren lassen. Das Tablet lässt sich mit einem Stift (S-Pen) bedienen, den man elegant aus dem Gehäuse zieht. Damit wird es möglich, handschriftliche Notizen auf dem Touchscreen zu machen. Auf Wunsch lassen sich diese auch in digitale Schrift umwandeln. Bei unserem kurzen Test hat das gut geklappt. Ebenso lassen sich von Hand gemachte Skizzen mit der Funktion Shape-Match begradigen. So wird aus einer zitterigen Linie ein perfekter Kreis. Zudem verfügt das Note 8.0 über einen Lese-Modus: Der Text wird dann in einem leserfreundlichen Layout aufbereitet und mit dem Stift können Notizen an den Seitenrand gemacht werden.

Mit dem Note 8.0 erweitert Samsung seine erfolgreiche Produkt-Linie, von der es bereits ein 5,5-Zoll- und ein 10,1-Zoll-Gerät gibt. Einen Wiedereinstieg in den Tablet-Markt wagt HP. Der amerikanische Computer-Hersteller scheiterte 2011 mit dem TouchPad, das auf einem eigenen Betriebssystem basierte und nach wenigen Monaten bereits wieder vom Markt genommen wurde. Nun versucht es HP erneut mit einem 7-Zöllner. Das Gerät basiert auf Android und wird zu einem Kampfpreis von 169 Dollar vertrieben.

Mit preiswerten Tablets wollen auch die chinesischen Hersteller Huawei und ZTE Fuss fassen. Wobei sich hier zeigt, dass die Grenze zwischen kleinem Tablet und grossem Handy fliessend ist. Huawei hat neben dem 7-Zoll-Tablet auch ein 6,1-Zoll-Telefon im Sortiment.

Wenig Windows-8-Tablets

Auch Tablets, die auf Microsofts Betriebssystem Windows 8 laufen, werden in Barcelona gezeigt. Es handelt sich aber fast ausschliesslich um grössere Geräte im Bereich von 10 Zoll (25,4 Zentimeter), die oft auch gekoppelt mit einer Tastatur vertrieben werden, die sich entweder abnehmen oder unter den Bildschirm schieben lässt. Dank der Tastatur und der Möglichkeit Microsofts bekannte Office-Anwendungen nutzen zu können, dürften diese Geräte eher eine Konkurrenz für Laptops als für das iPad sein.