Verkehr

Airbus verspricht Luft-Taxis in spätestens fünf Jahren – sie sollen das Stauproblem lösen

So sieht das Modell City Airbus aus, das der europäische Flugzeughersteller noch dieses Jahr testen will.

So sieht das Modell City Airbus aus, das der europäische Flugzeughersteller noch dieses Jahr testen will.

Der europäische Flugzeugbauer Airbus plant, bis spätestens 2023 bemannte Drohnen auf den Markt zu bringen.

25'853 Stunden standen Schweizer Autofahrer im vergangenen Jahr im Stau, fast 2000 Stunden länger als im Vorjahr. Wer das ärgerliche Warten umgehen wollte, setzte sich bisher am besten in den Zug. In naher Zukunft aber wird sich den staugestressten Zeitgenossen eine weitere Möglichkeit bieten, um dem leidigen Warten auf den Strassen zu entweichen: Lufttaxis.

Der europäische Flugzeugbauer Airbus plant, bis spätestens 2023 bemannte Drohnen auf den Markt zu bringen. Das kündigt der Schweizer Aviatik-Professor und Airbus-Technologe Olivier de Weck im Interview mit «CH Media» an. «In drei bis fünf Jahren werden wohl die ersten elektrifizierten Lufttaxis unterwegs sein – vielleicht aus Sicherheitsgründen noch mit einem Piloten, der im Notfall eingreifen könnte», sagt der 50-jährige Freiburger, der am Massachusetts Institute for Technology (MIT) forscht.

Der Drohnentaxi-Prototyp Vahana hat den Jungfernflug bereits hinter sich. Er sieht aus wie ein Hubschrauber mit Flügeln, wird von acht Elektromotoren betrieben, fliegt autonom und ist leiser als herkömmliche Flugobjekte, verspricht de Weck.

In Zukunft soll man die Flugtaxis per App reservieren können, ähnlich, wie das heute bereits mit dem Fahrdienst Uber funktioniert. «Für lange Strecken, auf denen man im Auto häufig im Stau steht und 60 bis 90 Minuten braucht, benötigt man im Flugtaxi vielleicht acht bis zehn Minuten», glaubt de Weck.

Airbus ist bei weitem nicht das einzige Unternehmen, das in die zukunftsweisende Technologie investiert. Wegen der hohen Sicherheitsstandards und der langen Erfahrung in der Luftfahrt sieht de Weck seinen Arbeitgeber aber klar in der Poleposition. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1