Ein Jahr zuvor hatte der einst weltgrösste Versicherer noch ein Minus von 5,4 Mrd. Dollar eingefahren. Der Gewinn war der erste seit fast zwei Jahren. Vor Abzug von hohen Vorzugsdividenden vor allem im Zuge der Staatskredite lag das Plus sogar bei 1,8 Mrd. Dollar, wie AIG in New York mitteilte.

Die US-Notenbank hatte den schwer angeschlagenen AIG-Konzern im vergangenen Jahr aus Angst vor einem Kollaps mit weltweiten Folgen stützen müssen. Bisher summieren sich die Finanzhilfen für den einst weltgrössten Versicherer auf rund 180 Mrd. Dollar. Im Gegenzug erhielt der Staat knapp 80 Prozent der Anteile.