Pharma

Actelion soll in USA 547 Millionen Dollar Strafe zahlen

Der Hauptsitz von Actelion in Allschwil

Der Hauptsitz von Actelion in Allschwil

Der Biochtech-Konzern Actelion hat im Streit mit dem japanischen Wettbewerber Asahi Kasei eine Niederlage vor einem US-Gericht erlitten. Das Gericht in Kalifornien sprach Asahi eine Entschädigung von bis zu 547 Mio. Dollar zu.

Actelion sei enttäuscht, respektiere die Entscheidung des Gerichts aber, teilt das Unternehmen mit. Mehr will man zur Zeit nicht sagen. Actelion werde über Massnahmen entscheiden, darunter ein allfälliger Rekurs, sobald das Gericht seine Beratungen abgeschlossen habe. Das wird am Dienstag der Fall sein. Dann wird das Gericht über mögliche Strafzahlungen (punitive awards) beraten.

Beim Streit zwischen Actelion und dem japanischen Chemieunternehmen Asahi Kasei geht es um das Medikament Fasudil des Actelion-Tochterunternehmens CoTherix. Die Streitigkeiten gehen auf ein Lizenzabkommen von CoTherix und Asahi aus dem Jahr 2006 zurück.

Für Actelion ist die drohene Strafe eine horrende Summe. Das Unternehmen erzielte 2010 einen Reingewinn von 390 Millionen Franken. (rsn)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1