Märkte

Abwärtstrend an Schweizer Börse hält an

SMI schliesst 1,2 Prozent tiefer

SMI schliesst 1,2 Prozent tiefer

Der Schweizer Aktienmarkt hat erneut an Terrain eingebüsst. Auf die tiefer als erwartet ausgefallenen Häuserverkäufe in den USA reagierte der Schwergewichte-Index SMI mit einem rasanten Einbruch um rund 70 Punkte.

Nach insgesamt enttäuschenden Konjunkturdaten aus den USA hat sich der jüngste Optimismus zu den konjunkturellen Aussichten wieder etwas verflüchtigt. Der SMI stand zum Schluss 68,83 Punkte oder 1,27 Prozent tiefer bei 5350,59 Punkten. Der breite SPI verlor 1,26 Prozent auf 4614,59 Punkte.

Nebst OC Oerlikon (-4,5% auf 63.25 Fr.) und Holcim (-3,3% auf 56 Fr.) verloren mit Swiss Life (-3,1% auf 89.05 Fr.) Julius Bär (-2,9% auf 44 Fr.) oder Swiss Re (-2,8% auf 35.90 Fr.) einige Finanzwerte am meisten. Die Verluste von CS (-2,0% auf 46.68 Fr.) ZFS (-1,3% auf 196.50 Fr.) oder UBS (-1,2% auf 15.65 Fr.) fielen etwas moderater aus.

Nebst dem allgemein von Zurückhaltung gebremsten Sentiment belasteten die jüngsten Hiobsbotschaften des Industrieunternehmens Georg Fischer (-3,7% auf 212 Fr.) die Stimmung.

Zu den wenigen Gewinnern gehörten Syngenta (+1,0% auf 260.50 Fr.), Lonza (+0,2% auf 111.30 Fr.) und Actelion (+0,9% auf 54.55 Fr). Actelion profitierten von einer positiven Analystenempfehlung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1