Bestellung

3,9-Milliarden-Auftrag: Trump bestellt zwei neue «Air Force One» bei Boeing

Die "Air Force One" flog Donald Trump im Januar nach Zürich, von wo er nach Davos ans Wef weiterreiste.

US-Präsident Donald Trump hat zwei neue «Air Force One» bestellt: Das Weisse Haus teilte am Mittwoch mit, der amerikanische Flugzeugbauer Boeing habe am Vortag den Zuschlag für den Bau von zwei Präsidenten-Maschinen im Wert von 3,9 Milliarden US-Dollar erhalten.

Das Volumen des Auftrags liege damit um 1,4 Milliarden Dollar unter dem ursprünglich vorgeschlagenen Preis. Die Flieger sollten die beiden derzeitigen "Air Force One" ablösen, die 31 Jahre alt seien.

Ob Trump in den neuen "Air Force One" reisen wird, ist allerdings noch nicht ausgemacht: Geliefert werden sollen die Maschinen bis zum Jahr 2024. Trump müsste also die Präsidentenwahl 2020 gewinnen.

"Air Force One" ist das Rufzeichen für das Flugzeug, in dem der Präsident zu dem jeweiligen Zeitpunkt reist. Üblicherweise werden damit aber die speziell für den Präsidenten ausgestatteten Flieger bezeichnet. Derzeit sind es zwei blau-weisse Boeing 747, die mit "United States of America" beschriftet sind, die am Heck die US-Flagge tragen und die das Siegel des Präsidenten schmücken.

Trump sagte dem US-Sender CBS kürzlich, er wolle die von "Babyblau" dominierten Farben der "Air Force One" ändern. Stattdessen sollten die Flugzeuge weiss, blau und rot werden - jene Farben, die auch in der US-Flagge vorkommen. "Air Force One wird unglaublich werden."

Ankunft Air Force One in Zürich

Ankunft der "Air Force One" mit Donald Trump in Zürich (Januar 2018)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1