Das Hotelprojekt von Remo Stoffel und Pius Truffer in Vals schlägt alle Rekorde. Gemäss unbestätigten, aber aus mehreren Quellen stammenden Informationen, sollen die hundert geplanten Luxussuiten in einem 380 Meter hohen Turm untergebracht werden. Das schreibt die Zeitung «Schweiz am Sonntag».

Die Grundfläche ist demgegenüber bescheiden: 16 Meter Breite, 30 Meter Länge. Der spektakuläre Entwurf des amerikanischen Stararchitekten Thom Mayne wird am 25. März an einer Medienorientierung in Zürich der Öffentlichkeit vorgestellt. Bis dahin gibt es vonseiten der Bauherrschaft, der 7132 AG, keine weiteren Informationen. In einer kurzen Mitteilung heisst es: «Alle Berichte die vorher veröffentlicht werden, basieren auf Gerüchten, Mutmassungen und Unterstellungen.»

Investor Stoffel ist bereit, in den Park des Japaners Tadao Ando und das Luxushotel bis zu 200 Millionen Franken zu investieren. Die Rendite sollen schwerreiche Geschäftsleute aus Asien und dem arabischen Raum garantieren, die ihre zeitlich befristete Europabasis mitsamt Entourage im Bündner Bergdorf einrichten sollen und dafür pro Suite 1000 bis 25'000 Franken pro Nacht hinblättern.

Nicht nur die Dimensionen sind schwindelerregend, auch das Tempo, das Stoffel und Truffer anschlagen, ist es. Die nötige Zonenplanänderung soll den Valserinnen und Valsern bereits im Herbst dieses Jahres zur Abstimmung unterbreitet werden.