Wehmut

15 Jahre nach Grounding: Jeder Zweite wünscht sich die Swissair zurück

Die Swissair-Marke hat noch heute viele Anhänger.

Die Swissair-Marke hat noch heute viele Anhänger.

Noch immer trauert ein Grossteil der Bevölkerung der untergegangenen Fluggesellschaft Swissair nach, wie eine Umfrage im Auftrag der «Schweiz am Sonntag» zeigt.

Heute jährt sich das Swissair-Grounding zum 15. Mal. Der Marktforscher Marketagent.com wollte von 500 Deutschschweizern wissen, ob die Swiss wieder Swissair heissen soll. 48 Prozent der Befragten antworteten mit Ja.

Vor allem ältere und männliche Personen würden einen Namenswechsel begrüssen, wie die „Schweiz am Sonntag“ schreibt. 38 Prozent würden eine Rückkehr zum Swissair-Brand ablehnen.

Eine Mehrheit (51 Prozent) glaubt, der Verkauf der Swiss an die Lufthansa 2005 sei eine gute Entscheidung gewesen. Nur jeder Dritte sieht darin einen Fehler.

Die Markenrechte der Swissair hatte sich die Swiss vor einigen Jahren für geschätzte 10 Millionen Franken gesichert. Pläne für eine Neunutzung bestehen keine, wie Swiss-Sprecher Stefan Vasic in der „Schweiz am Sonntag“ sagt.

Damit die Rechte nicht verfallen, muss die Swiss den Brand aber kommerziell am Leben erhalten. Dies tut sie in Form von rund einem Dutzend Lizenzverträgen.

So fliegt beispielsweise die Motorfluggruppe Zürich mit Flugzeugen, die den Swissair- und Crossair-Schriftzug tragen. Auch die private Hopscotch Air im Nordosten der USA ist Lizenznehmerin.

Der letzte Tag der Swissair

Der letzte Tag der Swissair

Heute vor 15 Jahren traf diese Nachricht die Nation mitten ins Herz: Die Swissair ist bankrott, die Flieger bleiben am Boden. Ein Ex-Pilot erinnert sich.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1