Es handelte es sich um die grösste jemals in der EU gefundene Menge gefälschter Medikamente, wie das Wirtschaftsministerium in Paris am Samstag mitteilte. Den Angaben zufolge bestanden die Tabletten vor allem aus Glukose und enthielten keine Wirkstoffe. Gefunden haben die Polizisten die Fälscherware bereits am 17. Mai.

Das gefälschte Aspirin sollte laut dem Wirtschaftsministerium an eine spanische Firma mit Sitz auf den Balearen geliefert werden, um auf der iberischen Halbinsel, in Südfrankreich sowie im französischsprachigen Afrika vertrieben zu werden.