«+41»/Tele Züri

Reportage
Wie in einem Märchenland: Diese Aargauerin ist Hausmeisterin im Gstaader Iglu-Hotel

Martina Hallers Arbeitsplatz ist das Igluhotel in Gstaad, welches aus Schnee und Eis besteht. Als Hausmeisterin sorgt die 39-Jährige stundenlang dafür, dass Betten, Toiletten oder Waschbecken wieder frisch sind. Eine Herausforderung bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Trotzdem liebt Martina Haller ihren Job und fühlt sich oft wie die Eiskönigin aus dem gleichnamigen Film.

Drucken

Auf knapp 2000 Metern über Meer steht das Igluhotel von Gstaad - ein kleines Winterwunderland aus Schnee und Eis. Hier können bis zu 40 Gäste in den zehn eiskalten Zimmern übernachten, die jedes Jahr mit Hilfe von Ballonen neu geformt werden. Vor rund zehn Jahren gehörte auch die Aargauerin Martina Haller zu diesen Gästen. «Ich habe mich damals gefühlt, wie in einem Märchenland», sagt die 39-Jährige gegenüber dem Reportagemagazin «+41».

Dieses Gefühl habe sie auch heute noch. Aber heute arbeitet Haller jeweils im Winter als Hausmeistern dieses speziellen Hotels, und das bereits seit acht Jahren. «Es hat mich einfach hierhin gezogen», sagt sie. Sie habe die Arbeit vorerst nur eine Saison machen wollen. «Es hat mir dann aber so gut gefallen, dass ich geblieben bin.» Besonders die Arbeit in der Natur, im und um den Schnee herum habe es ihr angetan, so die Hausmeisterin.

Aber auch im Sommer arbeitet die studierte Psychologin als Sennerin in der Natur des Berner Oberlandes. Zurück ins Unterland, das wolle sie nicht mehr. (gue)

Aktuelle Nachrichten