CH Media Video Unit

1. Etappe
Lebensgefährlicher Gruss an die Grosseltern: Fan verursacht an der Tour de France einen Massensturz

Eine Frau mit einem Pappschild hat auf der ersten Etappe der 108. Tour de France einen üblen Massensturz verursacht. Sie brachte den deutschen Radprofi Tony Martin zu Fall. Daraufhin stürzten weitere Fahrer.

Merken
Drucken
Teilen

Kurz aber heftig war die meistdiskutierte Szene am Samstag: Rund 45 Kilometer vor dem Ziel war ein weiblicher Fan mit dem Rücken zum heranrasenden Feld auf die Strasse getreten und hatte ein Schild mit der Aufschrift «Allez Omi/Opi» in die Motorrad-Kamera gehalten. Der deutsche Tony Martin an der Spitze des Peloton knallte aus voller Fahrt in das Plakat, was einen Massensturz von einem guten Drittel aller Fahrer auslöste.

Die Frau blieb offenbar unverletzt, andere erwischte es schlimmer. Zahlreiche Fahrer erlitten Blessuren, der Freiburger DSM-Profi Jasha Sütterlin musste gar aufgeben. Martin fuhr kopfschüttelnd mit blutenden Wunden dem Feld hinterher, der 36 Jahre alte Edelhelfer von Mitfavorit Roglic hatte dabei sogar noch Glück: Als er mit dem Kopf auf den Asphalt knallte und ihn danach andere Fahrer erwischten, rettete Martin sein Helm.

Gewonnen hat die erste Etappe der Franzose Julian Alaphilippe. (dpa/mwa)