Wolfisberg
Zweite Pflege-Vereinbarung mit der Einwohnergemeinde

An der Hauptversammlung des Naturschutzvereins Wiedlisbach und Umgebung wählten die Mitglieder den Vorstand für weitere vier Jahre und erfuhren, dass mit der Einwohnergemeinde eine Pflege-Vereinbarung für das Naturschutzgebiet im Riebeli bevorsteht.

Kurt Nützi
Merken
Drucken
Teilen
Fürs Riebeli ist eine Pflege-Vereinbarung zwischen Einwohnergemeinde und Naturschutzverein geplant. knr

Fürs Riebeli ist eine Pflege-Vereinbarung zwischen Einwohnergemeinde und Naturschutzverein geplant. knr

Bereits zu Beginn dieses Jahres trafen der Naturschutzverein und die Einwohnergemeinde Wiedlisbach eine erste Vereinbarung für die Pflege der Steinackergrube. Die Mitglieder des NSVW werden in diesem Naturschutzobjekt das Gras mähen und die Büsche schneiden. Die Einwohnergemeinde ist zuständig für die gröberen Arbeiten, sprich Bäume fällen. Mit dem Fällen wird sie ihre Gemeindearbeiter oder den einheimischen Forstbetrieb der Burgergemeinde beauftragen.

Am 30. August treffen sich die Mitglieder des NSVW und die Mitglieder der Umweltschutzkommission des Frohburger Städtchens im Riebeli mit Ernst Grütter. Dieser ist Präsident des Vereins für Vogelkunde und Vogelschutz Langenthal, Vorstandsmitglied der Regionalsektion Pro Natura Oberaargau und Inhaber des Büros für naturfachliche Beratung und Planung in Roggwil. Der Naturschutz-Experte wird die Wiedlisbacher beraten, wie im dicht bewachsenen Naturschutzgebiet optimale Voraussetzungen für die Pflanzen- und Tierwelt entlang des Riebeli-Bachlaufs geschaffen werden können. Nach dem Beratungsgespräch werden die Einwohnergemeinde und der Naturschutzverein eine Vereinbarung über die Pflegemassnahmen im Riebeli treffen.

Vier Arbeitseinsätze im Riebeli

Neben dem Reinigen der Nistkästen im Oktober beinhaltet das Jahresprogramm des NSVW neun halbtägige Arbeitseinsätze. Zweimal wird der Hohlebach gereinigt, dreimal in der Steinackergrube das Gras gemäht und die Büsche geschnitten. Viermal treffen sich die Vereinsmitglieder im Riebeli, zweimal in der ersten Jahreshälfte zum Grasmähen und Sträucherschneiden und zweimal in der zweiten Jahreshälfte für die Herbstarbeiten.

Für ihre Naturschutzpflege entschädigt die Einwohnergemeinde den Naturschutzverein jedes Jahr mit 1500 Franken. Für weitere vier Jahre wurde der siebenköpfige Vorstand mit fünf Mitgliedern aus Wiedlisbach und zwei aus Rumisberg wiedergewählt. Der Verein zählt unverändert 41 Mitglieder, 33 aus Wiedlisbach und 8 aus Rumisberg, aber weiterhin keine aus Attiswil, Farnern, Oberbipp und Wolfisberg. Der Vereinskassier Werner Schürch konnte dem Plenum einen positiven Rechnungsabschluss 2011 mit einem Ertragsüberschuss von 120 Franken verkünden. Im Budget 2012 sind Ausgaben von 3200 Franken und Einnahmen von 3100 Franken vorgesehen.