Madiswil
Zur Kontrolle wird in der Werkstätte dreimal gewogen

In der Werkstätte für Behinderte (WBM) in Madiswil wird abgezählt, auf Stapel sortiert, abgepackt und dazwischen gewogen, gewogen und nochmals gewogen. Die Behinderten der WBM packen die Couverts für die nationalen Wahlen.

Andrea Marthaler
Drucken

az Langenthaler Tagblatt

In der Werkstätte für Behinderte (WBM) in Madiswil wird abgezählt, auf Stapel sortiert, abgepackt und dazwischen gewogen, gewogen und nochmals gewogen. Seit dem 14. September sind fast 30 Personen täglich damit beschäftigt, die Abstimmungsunterlagen für die National- und Ständeratswahlen in die Couverts zu packen. «Es ist eine anstrengend Arbeit und erfordert hohe Konzentration», sagt die stellvertretende Abteilungsleiterin Hanni Cuordileone.

«Ich mache diese Arbeit gerne. Es ist aber schon anspruchsvoll», sagt Silvia Portmann. «Fehler passieren mir keine, ich muss nur die Zettel ins Couvert einpacken.» Dieselbe Arbeit macht auch Silvia Jäggi. «Das ist für mich nicht langweilig. Ich mache es schampar gerne.»

Versand ab 3. Oktober

33 verschiedene Zettel und Broschüren müssen am Ende im Abstimmungscouvert sein - fehlen darf nichts. Deswegen wird in Teilschritten abgepackt, dazwischen immer wieder gewogen, dreimal insgesamt. «So sehen wir, wo der Fehler passiert ist und müssen nicht mehr ganz von vorne beginnen», sagt Cuordileone. Exakt 382 Gramm wiegt das volle Couvert. Zu Beginn seien noch viele Fehler aufgetreten, jetzt eigentlich nur noch gegen Feierabend. Um die Konzentration zu verbessern, werden zwischendurch immer wieder Lockerungsübungen gemacht. Abteilungsleiter Werner Blaser ist überzeugt: «Wir haben eine 100-prozentige Kontrolle. Jedes Couvert, das rausgeht, ist korrekt.» Bei fast 37 000 Couverts eine wahre Meisterleistung.

Bis zum 3. Oktober müssen alle Couverts die WBM Madiswil verlassen haben. Sie werden an die Gemeinden im ehemaligen Amt Aarwangen sowie vier Gemeinden um Huttwil verschickt. Die restlichen Wahlcouverts für den Verwaltungskreis Oberaargau werden im Regionalen Arbeitszentrum Herzogenbuchsee (RAZ) abgepackt.

3 bis 4 Mal im Jahr

Im Verwaltungskreis Emmental erfolgt das Abpacken im Schulungs- und Ausbildungszentrum (SAZ) in Burgdorf, in der Geschützten Werkstätte Oberburg sowie in der Ausbildungs- und Dauerwerkstätte in Bärau, wobei die Gemeinden im unteren Emmental von Burgdorf aus beliefert werden.

Für die WMB Madiswil sei das Abpacken der Wahlunterlagen ein toller Auftrag. «Es ist Arbeit für unsere Leute, und erst noch sinnvolle Arbeit», sagt Peter Kurth, Geschäftsleiter der Stiftung WMB Madiswil. Drei bis vier Mal im Jahr werden Wahl- oder Abstimmungsunterlagen verpackt. Dies sei ein wichtiger Teil der gesamten Einnahmen. Hinzu komme, dass die Beschäftigten das Ergebnis ihre Arbeit effektiv sehen können. Einerseits, wenn sie die 38 vollen Postwagen sehen, aber auch, wenn die Couverts in der Region verteilt werden.

Auch die in der WBM Madiswil Beschäftigten werden die Abstimmungsunterlagen nach Hause geschickt bekommen. «Es ist schön, zu wissen, dass ich das gemacht habe», sagt Silvia Jäggi, «aber abstimmen werde ich nicht. Da sind mir zu viele Köpfe drauf.»

Aktuelle Nachrichten