Langenthal
Zoohandlung wechselt Besitzer und Angebot

Aus «Zoo Bijou» wird «Zoo Chamäleon». Gina Hiltbrunner und ihr Lebenspartner René Mollet haben an der Mittelstrasse 10 das zuvor von Doris Nicolussi und Roland Kräuchi geführte Zoofachgeschäft übernommen.

Hans Mathys
Merken
Drucken
Teilen
Andrea Siegenthaler, Nadia Jordi, Gina Hiltbrunner und René Mollet

Andrea Siegenthaler, Nadia Jordi, Gina Hiltbrunner und René Mollet

Solothurner Zeitung

Die offizielle Eröffnung mit einem Event findet zwar erst am 6. und 7. Mai statt, aber bereits jetzt hat die «Zoo Chamäleon GmbH» den Laden geöffnet und bietet diverse Dienstleistungen an. «Ich bin eher für den Innendienst mit dem Verkauf von Tieren und der Beratung zuständig, mein Freund René Mollet betreut den Aussendienst wie zum Beispiel Teichsanierungen und Aquarienservice», verrät die aus Wasen im Emmental stammende, seit vier Jahren in Huttwil wohnhafte «Chamäleon»-Inhaberin Gina Hiltbrunner. «Wir erfuhren vergangenen Sommer von Doris Nicolussi und Roland Kräuchi, dass sie ihr Fachgeschäft aufgeben und auf Weltreise gehen», blickt die 23-Jährige zurück. Deshalb habe sie mit René Mollet (1975) das gemeinsame Hobby zum Beruf gemacht und das Zoofachgeschäft übernommen. Sie werden von Andrea Siegenthaler und Nadia Jordi unterstützt.

Gina Hiltbrunner ist Zoofachverkäuferin und hat sich als Tierpflegerin weitergebildet. Ihren Partner René Mollet hat sie im Langenthaler Qualipet-Center (Tierbedarf) kennengelernt, wo beide arbeiteten. Mollet ist Grafiker, doch bei diesem Beruf konnte er seine Tierliebe kaum einbringen. Zuletzt war er in einem Zoofachgeschäft in der Stadt Bern tätig. «Seit über 20 Jahren sind Aquaristik und Terraristik meine grossen Hobbys», sagt er. Diese teilt er mit seiner Freundin. Ein Teil der daheim in Huttwil gehaltenen Tiere gehört ihm, ein Teil seiner Lebenspartnerin. Dazu gehören neben Aquarien und über 250 Vogelspinnen auch seltene Gekos. Beide züchten zudem Schlangen. «Giftige?» «Nein, aber Würgeschlangen sind dabei», so Mollet.

«Kompetente Fachberatung»

Hiltbrunner und Mollet wissen genau, in welche Richtung sie ihren Laden, der den «Handel mit Tieren und Zooartikeln aller Art» beinhaltet, steuern wollen. «Wir sind keine Discounter, sondern sehen uns als Quartierladen mit kompetenter Fachberatung. Deshalb ist uns die Qualität der Tiere wichtig, die wir anbieten. Diese sollen kontrolliert und gesund sein», sind sich die beiden Tierfreunde einig. Auch darüber, dass sie bezüglich Aquaristik (Tätigkeiten, die mit dem Betrieb eines Aquariums) in Langenthal die Topadresse sein wollen. «Geplant ist der Ausbau des Heimservice», ergänzt Mollet. Die Kundschaft soll «nach und nach» den speziellen «Chamäleon»-Charakter spüren.

Das Wort Ferien spielt bei Gina Hiltbrunner und René Mollet nur eine Rolle, wenn es um Ferientiere geht. Selber gönnen sie sich wegen der Hege und Pflege der Tiere keinen Urlaub. «Wenn jemand in die Ferien verreist, betreuen wir aber deren Kleintiere und Exoten», sagen sie. Dieses Angebot gelte aber nicht für Katzen und Hunde. Letztere halten sie privat. Ihr Hund heisst Boomer, sein Hund Shakira.

Eine grosse Rolle messen die zwei Huttwiler der Terraristik bei – also der Planung, der Einrichtung und dem Betrieb eines Terrariums sowie der Pflege der darin gehaltenen Lebewesen wie Echsen und Schlangen. Zudem bieten sie Zwergmäuse, Nager wie Meersäuli, Kaninchen, Hamster und Mäuse an.» Vogelspinnen und Vögel erweitern das Sortiment. Obwohl es der Betreuung der Tiere wegen für Gina Hiltbrunner und René Mollet nicht für Ferien am Meer reicht, können beide trotzdem ihre Hände ins Meerwasser tauchen. Solches bieten sie nämlich auch an.