Winterthur
Winterthurer Sunnehus als Wohnraum für Asylsuchende

Die Stadt Winterthur verzichtet nun doch darauf, die Mehrzweckanlage Teuchelweiher vorübergehend als Unterkunft für Asylsuchende zu nutzen. Als Zwischenlösung hat sich die Stadt für das ehemalige Altersheim Sunnehus entschieden.

Drucken
Teilen
Eine Asylbewerber-Unterkunft

Eine Asylbewerber-Unterkunft

Keystone

Die Mehrzweckanlage Teuchelweiher sei als Wohnraum nicht geeignet, sagte Nicolas Galladé, Vorsteher des Departements Soziales, am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. So gebe es dort lediglich einen unterirdischen Massenschlag. An sinnvollen Einrichtungen für die Kleiderwäsche fehle es.

In der städtischen Liegenschaft Sunnehus sollen ab der zweiten Maiwoche für rund ein Jahr knapp 40 Asylsuchende untergebracht werden. Das Sunnehus an der Tösstalstrasse war bis Ende 2011 als Heim mit Temporärplätzen für Pflegebedürftige betrieben worden.

Beim Sunnehus handelt es sich um eine Notlösung. Um alle vom Kanton zugewiesenen Asylsuchenden unterzubringen, braucht es jedoch zusätzliche Plätze. Laut Mitteilung ist längerfristig eine Unterkunft für rund 100 Personen nötig.

Laut Galladé steht derzeit keine Liegenschaft in dieser Grösse zur Verfügung. Angestrebt werde eine Lösung auf einem städtischen Grundstück. Denkbar sei beispielsweise eine Containersiedlung.

Aktuelle Nachrichten