Famigros-Wanderung
Wer geht hier eigentlich mit wem spazieren?

An der ersten von drei Famigros-Wanderungen waren neben den Kindern die wilden Huskys die Stars. Manchmal war nicht ganz auszumachen, wer mit wem bei der von der Migros organisierten Familienwanderung spazieren geht.

Christoph Neuenschwander
Merken
Drucken
Teilen
Wieso schauen denn alle so kritisch
25 Bilder
Die erste von drei Famigros-Wanderungen führt von Grenchen nach Bettlach
Verschnaufpause gibts später
Wie viele Knöpfe da wohl drin sind
Schnell freundete man sich mit den Huskys an
Saskia und Markus
Ob man an den Kinderwagen auch einen Schlittenhund hätte spannen können
Nicht nur Huskys waren dabei
Nach einiger Zeit hat sich auch Mia mit dem Hund angefreundet
Malin, Nisha und Amani
Kräfte messen bei den Witi-Fründe
Im Ettershof fand die Geschichte von Jürg Steigmeier ihren Höhepunkt
Hundegespann um Hundegespann
Ganz klar eine kinderwagentaugliche Wanderung
Er mag den Husky ganz alleine halten
Entlang der Aare
Diensthunde, aber nicht im Dienst
Eine Attraktion waren die Hunde allemal
Das tapfere Schneiderlein zieht alle in seinen Bann
Charlotte und Jan
Anna und Mia haben sich den Hund eines Mitwanderers geschnappt
Anfänglich waren viele Wanderer etwas skeptisch
50 Leute wanderten von Grenchen nach Bettlach
Eigentlich sind sie ja ganz zahm...
... oder doch nicht.

Wieso schauen denn alle so kritisch

Christoph Neuenschwander

Man hört sie schon von weit her bellen und jaulen, die 17 Huskys, die am Stadtrand Grenchens am Samstag auf die 50 Leute der ersten von drei Famigros-Wanderungen warten, welche die Migros unabhängig von den «Nordwestschweiz»-Leserwanderungen für Famigros-Karten-Besitzer durchführt. Herumsitzen und Pfötchen drehen ist etwas, das den Hunden nicht sonderlich gut bekommt. Aufgeregt springen sie auf, als sich die Wanderer nähern und endlich ihr Laufgeschirr, pardon: ihre Hüftgurte, verpasst bekommen. Selten hat man wohl auf einer Familienwanderung so viele glänzende Kinderaugen und skeptische Blicke auf einmal gesehen. Und schon bald, nachdem Gross und Klein zu zweit oder zu dritt an einen Husky gebunden worden sind, fragt man sich: Geht hier der Mensch mit dem Hund spazieren oder der Hund mit dem Menschen?

Die Antwort ist eigentlich belanglos, denn Spass haben alle. Dafür haben das Migros-Team und die Wanderleiter des Schweizer Alpen Clubs gesorgt. Nicht umsonst hat man die Tour entlang der Aare nach Bettlach als Abenteuerpfad angekündigt. Geschichtenerzähler Jürg Steigmeier gibt unterwegs die Mär vom tapferen Schneiderlein zum Besten – mit einem sehr alternativen Ende. Immer wieder sind Gegenstände am Wegesrand versteckt, die zur Geschichte gehören und ihren Entdeckern Punkte für einen Wettbewerb einbringen. Kräfte und Köpfchen gemessen wird auch beim Zwischenhalt im Clubhaus der Witi-Fründe, wo man schätzt, rätselt und Bocciakugeln wirft. Nicht allzu lange jedoch, denn die Huskys fordern bereits wieder lautstark, dass sie die Reise fortsetzen möchten.

So geht es bald dem Ziel entgegen, dem Ettershof, wo nebst Wurst, Gemüse und Getränken auch ein Clown und der Abschluss des Wettbewerbs warten: eine gnadenlose Jagd nach Goldbarren im Heuhaufen. Die Huskys sind endlich etwas müde und ruhiger geworden. Und Jürg Steigmeier kann nur Gutes sagen über seine Erfahrung als wandernder Geschichtenerzähler. «Es haben alle aufmerksam zugehört, sogar die Erwachsenen, weil sie ja alle Hinweise für den Wettbewerb mitbekommen und gewinnen wollten», resümiert er augenzwinkernd.