Wettbewerb Sun21
Welches Projekt ist am nachhaltigsten? Wählen Sie Ihren Favoriten

Aus sechs unterschiedlichen Eingaben können Sie per E-Voting ab heute Ihren Favoriten wählen.

Daniel Haller
Drucken
Das Solarboot sun21 - benannt nach dem Verein - erreichte am 8. Mai 2007 New York nach der Atlantiküberquerung. Es ist das erste ausschliesslich mit Sonnenenergie betriebene Boot.

Das Solarboot sun21 - benannt nach dem Verein - erreichte am 8. Mai 2007 New York nach der Atlantiküberquerung. Es ist das erste ausschliesslich mit Sonnenenergie betriebene Boot.

©Dylan Cross Photographer

Abspecken, mit weniger Ballast besser leben und weniger Material und Energie verschwenden – dafür ist mehr als nur persönliche Genügsamkeit gefragt. Im Gegenteil: Damit Suffizienz, die entscheidend für eine nachhaltige Zukunft ist, nicht als lustfeindliche Verzichtübung scheitert, sind praxistaugliche Ideen gefragt.

Welches Projekt ist am nachhaltigsten?

Aus sechs unterschiedlichen Eingaben können Sie per E-Voting ab heute Ihren Favoriten wählen. Hier klicken und Stimme abgeben!

Der Preis wird seit 2004 ausgerichtet und besteht aus einem Jury-Preis und einem Publikums-Preis, der via Public E-Voting aus sechs Finalistenprojekten gewählt wird. Stifter der beiden Preise in der Höhe von je 5000 Franken sind die Firmen Tschantré und Solvatec.

20 Organisationen haben heuer ihr Projekt eingereicht, die Jury wählte vergangene Woche daraus sechs Kandidaten für die Finalistenrunde. Für diese kann das Publikum nun auf der bz-Website seine Stimme abgeben: Voten Sie mit und bestimmen Sie, welches Projekt den Publikumspreis in der Höhe von 5000 Franken erhalten soll! Das Voting dauert von heute Mittwoch um 7 Uhr bis zum 20. Mai um 12 Uhr.

Das Spektrum der Projekte reicht von einem eher technisch und architektonisch orientierten Umbau eines Kohlesilos im Gundeli zum Solarkraftwerk bis hin zu den pädagogischen Grundsätzen zur Vermittlung des Nachhaltigkeitsgedankens in einer Prattler Krippe. Wie die südbadische Gemeinde Murg die 2000-Wattgesellschaft erreichen will, kann man ebenso bewerten wie die seit 30 Jahren andauernde Arbeit der Liestaler Genossenschaft für dezentrale Energieversorgung ADEV. Und wer ein Fan moderner Kommunikation ist, dürfte sich für die 2000-Watt-App für die neue Erlenmatt-Siedlung interessieren. Wem dagegen die handfest-direkte Aktion näher liegt, könnte sich für das Prinzip der Schweizer Tafel begeistern, abgelaufene Lebensmittel Bedürftigen zukommen zu lassen, anstatt sie wegzuwerfen.

Wer seine Stimme abgibt, nimmt selbst an einer Verlosung teil (Preise siehe unten). Am 11. Juni werden dann im Kleinen Klingental, im Rahmen des Faktor-5-Festivals, die beiden Gewinner bekannt gegeben.

Verlosungspreise:
1. Gutschein vom Geschäft Changemaker an der Marktgasse 16 in Basel im Wert von 200 Franken
2. Gemüse Probeabo (zwei Monate/Grösse 3,5 – 5 kg) vom Birsmattehof in Therwil im Wert von 166 Franken
3. Kochkurs für zwei Personen «Bewusst Kochen» (in Basel) vom Ökozentrum im Wert von 130 Franken

Aktuelle Nachrichten