Gemeindeversammlung
Wegen Defizit in Rechnung: Wolfisberg will Lehrerhaus verkaufen

An der Gemeindeversammlung in Wolfisberg musste ein grosses Defizit in der Rechnung bekannt gegeben werden. Der Vorschlag des Gemeinderates: Das Lehrerhaus soll verkauft werden.

Claudia Egger
Drucken
Teilen
Der Verkauf des Lehrerhauses soll Geld in die Kasse spühlen.

Der Verkauf des Lehrerhauses soll Geld in die Kasse spühlen.

Keystone

Bei einem Gesamtaufwand von 718 845 Franken und einem Gesamtertrag von 561 115 Franken schliesst die Jahresrechnung 2010 der Gemeinde Wolfisberg mit einem Defizit von 157 730 Franken. Dies ist rund 100 000 Franken schlechter als budgetiert. Zu dieser grossen Differenz kam es, weil der Kanton die Einkommenssteuern für die Jahre 2008 und 2009 stark herabgesetzt hat und die Gemeinde dann diesen Betrag zurückzahlen musste.

Die 21 Anwesenden der 158 stimmberechtigten Wolfisberger genehmigten die Rechnung einstimmig. «Diese Kosten waren nicht voraussehbar und diese Zahlungen sind von uns nicht beeinflussbar», betonte Kassierin Renate Mathys. Dadurch schrumpfte auch das Eigenkapital der Gemeinde ein Stück.

«Wir wollen nun nicht die Steuern erhöhen», erklärte Gemeindepräsident Ueli Leuenberger. «Wir wollen die Gemeinde nicht verkaufen und weiterhin selbständig bleiben.» Der Gemeinderat schlägt nun vor, das Lehrerhaus zu verkaufen, ein Interessent sei bereits vorhanden und das Haus wurde geschätzt. Nun wird eine Botschaft an alle Haushalte verfasst und am 14. August sollen die Einwohner der Gemeinde an der Urne darüber entscheiden. Von Anwesenden wurde die Frage aufgeworfen, ob es denn keine anderen Möglichkeiten gäbe.

Im Weiteren war kurz im Gespräch, dass der öffentliche Verkehrsbetrieb mit dem Schulbus nun auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2011 geschlossen wird. Es wurde die Frage gestellt, ob die Gemeinde einen Anteil an die Busabonnemente der Schüler zahlt. Ein Rumisberger Bürger versuchte ausserdem, nach der Versammlung Unterschriften zu sammeln, um die Schliessung des öffentlichen Busbetriebs zu verhindern.