Aargauer Sporlter des Jahres 2013l
Voting Aargauer Sportler 2013: Wer wird Nachfolger von Silvan Dillier?

Die Wahl des Aargauer Sportlers 2013 steht an. Nominiert sind sechs Sportlerinnen und Sportler aus dem Kanton, die im Jahr 2013 Aussergewöhnliches geleistet haben. Wählen Sie hier den Aargauer Sportler des Jahres 2013.

Merken
Drucken
Teilen

Mit Mountainbikerin Esther Süss (2010), Kunsturner Lucas Fischer (2011) und Radprofi Silvan Dillier (2012) sind die letzten drei Aargauer Sportler des Jahres wieder im Titelrennen. Aber auch die zweite Hälfte des Kandidatenfeldes mit dem FC Aarau, Autorennfahrer Fabio Leimer (je 2-mal) sowie Tennisspielerin Stefanie Vögele (4-mal) stand bereits mehrmals zur Wahl.

Eines ist offensichtlich
Der Titel «Aargauer Sportler des Jahres» spornt zu Höchstleistungen an. Die drei letzten Gewinner feierten nach der Ehrung grössere Erfolge als je zuvor.

Esther Süss gelang 2012 ein vierter Rang bei Olympia und im letzten Jahr gar ein dreifacher Medaillengewinn bei Welt- und Europameisterschaften (EM-Gold und WM-Bronze im Marathon, WM-Bronze im Cross Country), Lucas Fischer erlebte im letzten Frühjahr ein Märchen in Form einer gewonnenen EM-Silbermedaille am Barren. Dafür und für seinen ausdauernden Kampf gegen die heimtückische Krankheit Epilepsie gewann er vor wenigen Wochen bereits die Wahl zum «Aargauer des Jahres».

Titelverteidiger Silvan Dillier feierte bei seinem Profidebüt einen Etappensieg in Kanada, einen Rundfahrten-Erfolg in der Normandie und einen Bahn-Triumph in Zürich. Dank seiner Leistungen erhielt er einen Vertrag bei der renommierten Equipe von BMC.

Für Freude sorgte im vergangenen Jahr auch der FC Aarau, der den Wiederaufstieg in die Super League feierte und dort bereits für das eine oder andere sportliche Ausrufezeichen verantwortlich gezeichnet hat. Und dies mit einer Equipe ohne Stars.

Stefanie Vögele etablierte sich 2013 in der Weltsportart Tennis unter den besten 50 Spielerinnen ihres Fachs. Auch für sie war es das bisher beste Jahr als Sportlerin.

Und zu guter Letzt katapultierte sich Fabio Leimer als erster Schweizer Gesamtsieger der GP2-Series seit 34 Jahren in den Olymp des Motorsports und in den Fokus der Schweizer Sportöffentlichkeit.
Der Mix und die Qualität des Kandidatenfeldes stimmen.
Es wird eine spannende Wahl.

Die nominierten Sportler:

Fabio Leimer: AGSPORT1
Der 24-jährige Motorsportler aus Rothrist ist der zurzeit schnellste und erfolgreichste Nachwuchs-Autorennfahrer der Schweiz. Mit seinem Gesamtsieg und zahlreichen Podestplätzen in der GP2-Series stellte er sein Können unter Beweis. Seit mehr als 30 Jahren ist dies keinem Schweizer mehr gelungen.

Lucas Fischer: AGSPORT2
Der 23-jährige Kunstturner aus Möriken feierte 2013 den grössten Triumph seiner bisherigen Karriere. An der Europameisterschaft in Moskau gewann er sensationell die Silbermedaille am Barren. Die Krankheit Epilepsie liess ihn aber auch letztes Jahr nicht los. Wegen eines Anfalls musste er im Herbst schweren Herzens auf die WM-Teilnahme verzichten.

Silvan Dillier: AGSPORT3
Der 23-jährige Veloprofi aus Schneisingen gewann die Wahl vor einem Jahr. Das hat ihm zusätzlichen Auftrieb verliehen. 2013 feierte er erste Erfolge als Profi und bewies seine Vielseitigkeit. Dillier gewann eine Etappe der Alberta-Rundfahrt, ein Mehrtagerennen in Frankreich und im Zürcher Hallenstadion auf der Bahn. Auf diese Saison hin unterschrieb er nun einen Vertrag beim Profiteam BMC.

Esther Süss: AGSPORT4
Die 39-jährige Mountainbikerin aus Küttigen pedalt weiterhin von Erfolg zu Erfolg. Neben den bereits schon obligaten Medaillen im Bike-Marathon - diesmal Gold an der EM und Bronze an der WM - gab es 2013 ein besonders wertvolles Resultat: WM-Bronze im Cross Country - ihr erstes internationales Edelmetall in dieser olympischen Disziplin.

FC Aarau: AGSPORT5
Nach drei Saisons in der Challenge League stieg der Fussballclub Aarau im Frühling 2013 wieder in die höchste Spielklasse auf. Auch bei den zehn Teams der Super League kann Aarau bisher erstaunlich gut mithalten. Gegen Meister Basel erkämpfte man sich ein Unentschieden, Teams wie Thun, Luzern und Zürich wurden sogar besiegt.

Stefanie Vögele: AGSPORT6
Die 23-jährige Tennisspielerin aus Leuggern spielte ihre beste Saison auf der WTA-Profitour und nähert sich den besten 40 Positionen in der Weltrangliste. In der Schweiz ist sie bereits die Nummer 1. Grösster Erfolg 2013 war der Vorstoss in die dritte Runde des Grand-Slam-Turniers von Paris.

Stephanie Vögele
6 Bilder
Silvan Dillier
Lucas Fischer
Fabio Leimer
Esther Süss
FC Aarau

Stephanie Vögele